19076

0,13-Mikron auf dem Vormarsch

06.06.2001 | 11:16 Uhr |

Sowohl Via als auch Intel haben neue in der 0,13-Mikron-Technologie gefertigte Prozessoren vorgestellt. Beim Via-Chip handelt es sich um den so genannten "Ezra", während Intel den Pentium 4 "Northwood" an Mainboard-Produzenten verschickt hat.

Sowohl Via als auch Intel haben neue in der 0,13-Mikron-Technologie gefertigte Prozessoren vorgestellt. Beim so genannten "Ezra"-Chip von Via handelt es sich um einen mobilen Prozessor, der im dritten Quartal mit zunächst 600 Megaherz an den Start gehen wird. In Kürze sollen auch Taktraten von einem Gigahertz erreicht werden. Dies meldet unsere Schwestersite "Tecchannel" .

Der Chip wird bei der Markteinführung auf den Namen "Via C3 Mobile Processor" hören und nicht mehr über einen Cyrix-Kern verfügen. Dieser stammt vielmehr vom hauseigenen Centaur-Team.

Vor allem im Stromverbrauch soll der neue Prozessor Maßstäbe setzen. So liegt der Verbrauch eines mobilen 1-Gigahertz-Chips nach Angaben der Entwickler bei 9,7 Watt. Intels mobiler Pentium 3 schluckt hier immerhin rund 35 Watt.

Der Ezra verfügt über einen L1-Cache mit 128 Kilobyte und einen L2-Cache mit 64 Kilobyte. Der FSB ist mit 133 Megahertz getaktet. Preise stehen bislang allerdings noch nicht fest.

Auch Intel hat einen 0,13-Mikron-Chip ins Rennen geworfen. So wurde der so genannte Pentium 4 "Northwood" in Taiwan zu Testzwecken an die größten Motherboard-Produzenten verschickt.

Mit ersten Produkten ist im späten vierten Quartal zu rechnen meldet Ebn . "Northwood" wird Intels neuen 478-Pin-Sockel nutzen, der auch bei der im nächsten Quartal erscheinenden Intel-CPU "Willamette" zum Einsatz kommt.

"Nothwood" wird nach Angaben von Gigabyte von Beginn an den Brookdale DDR-Chipsatz nutzen.

Via stellt ersten 0,13-Mikron-Chip vor (PC-WELT Online, 26.05.2001)

Neue Roadmap von AMD (PC-WELT Online, 15.05.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
19076