Stammt der Artikel von einem Journalisten oder einem von Google geprägten Schüler?
Selbst im Einleitungstext fehlt der Hinweis, dass die Höhe der Besucherzahlen täglich (und nicht monatlich, quartalsweise etc.) gemessen wird. Erst im Laufe des weiteren Textes wird an einer Stelle - und dann tatsächlich nur an dieser - dieser maßgebliche Bezug hergestellt. Vielleicht ist das die neue Art, den Spannungsbogen vom Einleitungstext herzustellen.
Wenn schon Alternativen aufgezählt werden, dann interessieren mich die Preise von Microsofts Produkt im Vergleich auch! Dieser fehlt, was für mich bei dem dilettantischen Artikel den Schluss zulässt, der Autor ist in der Vergangenheit der Schimäre ausgesetzt gewesen, alles was von MS entwickelt wird, ist dem Anwender/Verbraucher unzumutbar.
Mich interessiert, was PC Welt für diesen Artikel gezahlt hat.