Das Ergebnis:
* Google Chrome 18.0.1025.168: 219 ms
* Google Chrome 19.0.1084.41 Beta: 160.7ms
* Firefox 12: 193,54ms
Was ich mich dabei frage: merkt der Nutzer auf dem Bildschirm überhaupt noch etwas davon? Sind die Browser nicht eh schon derart schnell, dass die Unterschiede in der Nutzung marginal ausfallen? Ich kann beim Seitenaufbau mit meinem Firefox12, der ein umfangreiches Erweiterungssortiment enthält, keinen Zeitunterschied zum schlanken Chrome18 feststellen, den ich jetzt als störend langsam empfände. Geschweige denn mit einer Handstoppuhr belegen könnte.