Wieder mal präsentiert pcwelt.de so eine hirnlos reinkopierte PR-Meldung als redaktionelle „Nachricht“.

In Wirklichkeit ist die Google-Suche seit einigen Monaten so schwammig, daß man mehr Schrott bekommt als zuvor! Masse statt Klasse – damit kann man vielleicht die Amis begeistern. Aber wenn man differenziert nach genauen Ausdrücken sucht, ist Google zunehmend unbrauchbar.

Man bekommt mitunter 80% Ergebnisse, nach denen man gar nicht gesucht hat: Scheinbare Synonyme und Begriffe aus einem ähnlichen Themenbereich, oder der Suchbegriff wird eigenmächtig in eine andere Sprache übersetzt. Das konkrete Suchen nach bestimmten Floskeln ist einfach nicht mehr möglich!
Selbst Suchbefehle wie "Suchwort" oder +Suchwort werden ignoriert.
Und Spam von „Linkfarmen“ wie preisroboter.de präsentiert Google weiterhin zuhauf!

Jetzt also auch noch eine verschlimmbessernde „Rechtschreibkorrektur“. Die dann aus „Maustreiber“ wieder „Masturbiere“ macht oder „Powerjoint“ aus „Powerpoint“.

Google liefert nicht mehr das, was man sucht. Sondern das, was Google meint, daß man sehen soll.
Nur technisch unausgereift – oder Absicht???