Liebe Leser,
Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie rechts auf 'Jetzt registrieren.', um den Registrierungsprozess zu starten.
Dies sind Kommentare zum PC-WELT Artikel:
Tinteverbrauch beim Drucken um bis zu 75% verringern
Lösung: Mit dem Tool Inksaver lässt sich der Tintenausstoß Ihres Druckers unter Kontrolle bringen. Das Tool bietet Kompatibilität zu nahezu allen A4-Tintenstahldruckern und kann mehr als 20% Druckertinte bei jedem Druckvorgang sparen, ohne die eigentliche Druckqualität vermindern zu müssen. Installieren Sie Inksaver und wählen Sie innerhalb der Installationsroutine den gewünschten Druckertreiber......
» Weiter zum Artikel
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 9 von 33
  1. #1
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    1

    Tintenersparnis

    Eine wesentliche Ersparnis an Tinte ist auch möglich, wenn man den Drucker ausschaltet, bevor man die Stromzufuhr unterbricht - EPSON hat mich darauf hingewiesen.
    Wenn man den Drucker nämlich nicht mit dem Ein-/Aus-Schalter aktiviert, wird jedesmal das System - wie bei einem Patronenwechsel - neu befüllt.

  2. #2
    Registriert seit
    03.2005
    Beiträge
    5.703

    Und ewig grüßt das Murmeltier

    Tinte sparen ohne Verlust der Druckqualität geht mit keinen dieser Programme. Wenn ich weniger Tinte aufs Papier bringe, geht das auf Kosten der Druckqualität.
    Früher bin ich auf solche Dinge auch reingefallen. Bei manchen Druckern kann man im Sparmodus oder in Entwurfqualität Drucken, das erfüllt den gleichen Zweck wie diese Zusatzprogramme.
    Ich habe mich aber seit langem statt aufs Tinte sparen, auf Kosten sparen verlegt. Das bedeutet, ich kaufe die Patronen bei einem Drittanbieter und spare rund 90% der Kosten und das bei gleicher Druckqualität.

  3. #3
    Registriert seit
    10.2007
    Beiträge
    2.765
    Tintenpisler sollte man nie vom Stromnetz mittels Steckerleiste mit Schalter trennen. Sondern nur über dessen Aus/Ein-Taster.
    Weil ansonsten die Elektronik meint man müsse, da ich ja komplett neu eingeschaltet wurde, erst mal eine große Reinigung durchführen.

  4. #4
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    zwischen hannover und bremen
    Beiträge
    24

    Tintenersparnis

    Ich halte das Programm (oder besser gesagt: all diese Prg.) für total überflüssig! Es leidet immer die Druckqualität darunter!

    Mein Tip!

    Beim Neukauf nicht auf die Druckerpreise achten sondern viel mehr auf die Tintenpreise und deren Verbrauch!

    Ich habe einen Brother! Patrone kostet Original 19,90€
    Bei einem Fremdanbieter kostet sie 3,50€ mit ca. 25% mehr Inhalt

    Mehr kann ich nicht sparen! Achja der Drucker ist auch ein Billigmodell - ich glaube, er hat damals 98€ gekostet!

    Was will man mehr??

  5. #5
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    16.878
    Eben.
    Mann muss nur beachten, dass die Druckköpfe durch Drittanbieterpatronen schneller kaputt gehen können. Aber bis dahin hat sich die billige Tinte (hoffentlich?) schon bezahlt gemacht.
    MfG
    dnalor

  6. #6
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Beim Rathaus schräg hoch
    Beiträge
    9.627
    Zitat Zitat von hein01 Beitrag anzeigen
    ... Mein Tip!
    Ich habe einen Brother! Patrone kostet Original 19,90€
    Bei einem Fremdanbieter kostet sie 3,50€ mit ca. 25% mehr Inhalt
    Viel Spaß beim Wegwerfen.

  7. #7
    Registriert seit
    03.2005
    Beiträge
    5.703
    Was meinst Du mit Wekwerfen? Die leeren Patronen oder den Drucker? Es mag ohne weiteres sein, dass der Drucker eher hin ist, aber den hat man mit den eingelassen Druckkosten meist mehrfach über.

  8. #8
    Avatar von deoroller
    deoroller ist offline Wandelndes Forum
    Mein System
    MainboardAsus E35M1-I Deluxe Gehäuse: Antec ISK 300-65 Mini-ITX
    Andere Laufwerkedeoroller hat auch eine SSD
    Netzteil (inkl. Spannungswerte)Delta Electronics 65 Watt ADP-65HP AB AC/DC 19V (18,4-20) 3,42A, Antec MD-135 DC-to-ATX PCB
    BetriebssystemWin7 x64 und XP Wechselmuffel
    AV-SoftwareSchlangenöl Deluxe
    FirewallRouter
    System-/OptimierungstoolsGerät zur thermischen Extraktion und Filtration von gemahlenen Kaffeebohnen mit Wasser als Extraktionsmittel
    Art des InternetzugangsDSL-1000
    SonstigesTV-Karte: AverMedia A707 PCIe Dual Hybrid Analog/DVBT/DVBS
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    unendliche Weiten
    Beiträge
    96.960
    Ich habe zwei Drucker. Der sparsamere ist der ältere. Den schalte ich über den Schalter am Gerät aus und dann über eine Steckerleiste. Das macht dem gar nichts aus. Wenn ich das aber bei dem neuen mache, fängt der tatsächlich einen umfangreichen Selbsttest an und das sehe ich auch am Tintenstand. Der bleibt also immer am Strom angeschlossen.
    Beim alten ist sogar eine leere Farbpatrone drin, weil da nur Schwarz gedruckt wird. Das macht ihm nichts aus, aber ein neuer Drucker würde erst arbeiten, wenn in allen Patronen etwas drin ist und die natürlich gleich selbst bei HP bestellen.

  9. #9
    Registriert seit
    03.2005
    Beiträge
    5.703
    Wenn mein Cannon (Prixma IP 5000) leer anzeigt, drücke ich die Papiertaste und er druckt weiter. Dann kann ich noch eine ganze Menge drucken. Diese Prozedur kann ich noch ein bis zweimal wiederholen. Erst dann muss ich die Patrone wechseln.
    Es ist allerdings angeraten, bei jeder Leeranzeige den Tintenstand direkt bei der Patrone zu kontrollieren, denn vollkommen leer drucken soll den Drucker schaden und das Andrucken mit neuer Patrone ist dann auch schon aufwändig.

Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
12
Content Management by InterRed