Nforce-Treiber für Linux 1.0-0301

Donnerstag den 14.02.2002 um 13:34 Uhr

von Liane Dubowy

Direkt zum Download

Nforce-Treiber für Linux 1.0-0301

Nforce-Treiber für Linux 1.0-0301
Update:
29.10.2014
Downloads:
17
System(e):
Windows 95/98/ME
Dateigröße:
0,01 MB
Preis:
gratis
Direkt zum Download

Nvidia hat den ersten Linux-Treiber für Nforce-Chipsätze veröffentlicht. Vorkompilierte RPM-Pakete für einige Distributionen stehen ebenso wie Dateien mit den Quelltexten zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Titel
Smart CD 1.1
Typ
Shareware
Betriebssystem
Windows 95/98/ME
Sprache
NT
Dateigr?sse
2000
Preis
XP
Download
Nforce-Treiber für Linux 1.0-0301
Herstellerlink
Website des Herstellers
Nvidia hat den ersten Linux-Treiber für Nforce-Chipsätze veröffentlicht. Die Nforce-Chipsätze integrieren - je nach erworbenem Modell - Grafik, IDE- Schnittstelle, Netzwerk-Anschluss, Audio-Interface, USB-Controller und Win-Modem.

Die nun zum Download angebotenen Linux-Treiber unterstützen die Netzwerk-Funktionen sowie ACI-Audio. USB und IDE-Hardware arbeiten bereits mit Standard-Linux-Treibern. Für das Win-Modem gibt es allerdings keine Unterstützung. Laut Nvidia sollen mit Hilfe des Treibers auch unter Linux alle Chipsatz- Komponenten mit voller Geschwindigkeit arbeiten.

Voraussetzung für den Einsatz des Treiberpaketes ist ein Linux-Kernel aus der 2.4-Reihe.

Das Treiberpaket installiert einen Netzwerk- und einen Audio-Treiber. Letzterer ist eine gepatchte Version des i810-Treibers, der Netzwerk-Treiber ist dagegen von Nvidia erstellt worden. Dieser steht deshalb unter der sogenannten "Nvidia-Software-Lizenz", während der Rest des Pakets unter der GNU Public License veröffentlicht wurde.

Auf dem Nvidia-Server stehen sowohl vorkompilierte RPM-Pakete für einige Distributionen (Redhat und Mandrake) als auch der Quelltext zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Donnerstag den 14.02.2002 um 13:34 Uhr

von Liane Dubowy

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
710742