Festplattenanalyse

CrystalDiskInfo

Direkt zum Download

CrystalDiskInfo

CrystalDiskInfo
Version:
6.2.1.0
Update:
01.09.2014
Downloads:
112768
Softwareart:
Freeware
Sprache:
Multi-Language
System(e):
Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8
Dateigröße:
2,86 MB
Preis:
-
Direkt zum Download

Das Tool CrystalDiskInfo zeigt alle wichtigen technischen Daten wie etwa die Temperatur der Festplatte und signalisiert den Gesundheitszustand durch Ampelfarben.

CrystalDiskInfo 6.2.1 zeigt alle wichtigen technischen Daten wie etwa die Temperatur der Festplatte und signalisiert den Gesundheitszustand durch Ampelfarben. Voraussetzung ist, dass die Platte die S.M.A.R.T-Diagnosetechnik unterstützt. Die S.M.A.R.T-Diagnosetechnik ist in allen neueren Festplatten verbaut. Die Technik hilft permanent die wichtigsten Parameter der Festplatte zu überwachen und so Fehler frühzeitig zu erkennen.  Außerdem zeigt das Tool die allgemeinen Informationen zur Festplatte, wie die Firmware-Version, die Serien-Nummer, sowie die durch die Festplatte unterstützten Features an. Zusätzlich zur detaillierten Anzeige der S.M.A.R.T-Informationen, kann mit dem Tool das "Automatic Acoustic Management (AAM)" und das "Advanced Power Management (APM)" manipuliert werden.

Als Zusatz bietet das Programm die Möglichkeit, eine E-Mail zu versenden, falls ein Fehler bei der überwachten Festplatte auftritt.

Wissen, was der Rechner macht: Die besten Diagnose-Tools

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (6)
  • mike_kilo 21:24 | 19.03.2013

    Zitat: deoroller
    Voraussetzung ist, dass die Platte die S.M.A.R.T-Diagnosetechnik unterstützt.
    Festplatten, die kein S.M.A.R.T. unterstützen werden steinalt sein.

    ...............
    das ist gar nicht so weit hergeholt, aber bei vielen USB-Platten versagt die SMART-Auslesung! Dagegen gibts diverse Tools > [URL]http://www.chip.de/artikel/SMART-Festplatten-Tools-gegen-Datenverlust_43715163.html

    Antwort schreiben
  • deoroller 18:21 | 19.03.2013

    Für NOD32 gibt es ein Update, dass die Benutzung unter Windows 8 verbessern soll.
    http://www.pcwelt.de/forum/online-meinung-redaktionellen-artikeln-unserer-website/425608-eset-nod32-5-a.html#post2779066

    Zitat: App-User

    Allerdings auch damit das gleich Dilemma mit NOD32. Meldet auch bei der Non-Open-Candy-Version diese Malware.
    Insofern scheint mir NOD32 schrottig zu sein.

    Da ich NOD32 und CrystalDiskInfo seit Jahren benutze, ohne dass es eine Beanstandung gibt, halte ich deine Einschätzung für abwegig.

    edit: Hier habe ich aber mal bei der Chip einen guten Tipp gefunden:
    Hinweis: Das Setup kommt mit einigen Adware-Komponenten. Wir empfehlen Ihnen, während der Installation alle mitgelieferten Software-Komponenten zu deaktivieren. Noch besser ist es aber, wenn Sie gleich zur portablen Version der Freeware greifen.

    http://www.chip.de/downloads/CrystalDiskInfo_32778794.html

    Antwort schreiben
  • App-User 18:15 | 19.03.2013

    Zitat: deoroller
    Ich benutze CrystalDiskInfo seit Jahren, aktuell die Version 5.4.2.
    NOD32 zeigt bei mir aber auch keine Regung, wenn ich "auf potentiell unsichere Anwendungen prüfen" aktiviert habe.
    Ich benutze allerdings die Portable Edition von CrystalDiskInfo, die nicht installiert werden muss.
    Open Candy ist Adware, die beim Installieren eingeblendet wird. Ich sehe da keine Bedrohung.


    Ah, guter Hinweis, dann liegts wohl an diesem Open Candy Müll.
    Und genau deshalb hab ich mir auch gleich Crystal Disk Info ohne Open Candy in 64 Bit von deren Webseite runtergeladen und installiert.

    Allerdings auch damit das gleich Dilemma mit NOD32. Meldet auch bei der Non-Open-Candy-Version diese Malware.
    Insofern scheint mir NOD32 schrottig zu sein.

    Unter Win 8 verwende ich wie seit Jahren NIS Online, jetzt 2013er Version und das macht kein False Positive. Insofern also bitte keine Gelbe-Schachtel-Diskussion jetzt. ;-)

    Antwort schreiben
  • deoroller 21:19 | 18.03.2013

    Ich benutze CrystalDiskInfo seit Jahren, aktuell die Version 5.4.2.
    NOD32 zeigt bei mir aber auch keine Regung, wenn ich "auf potentiell unsichere Anwendungen prüfen" aktiviert habe.
    Ich benutze allerdings die Portable Edition von CrystalDiskInfo, die nicht installiert werden muss.
    Open Candy ist Adware, die beim Installieren eingeblendet wird. Ich sehe da keine Bedrohung.

    Antwort schreiben
  • App-User 21:12 | 18.03.2013

    Bzgl. des Downloads "Crystal Disk Info"

    Aufgrund des Beitrags "100 großartige Software-Perlen" habe ich mal auf http://www.pcwelt.de/downloads/CrystalDiskInfo-570015.html geklickt und direkt von dort das Äppchen mal runtergeladen und gleich wieder bei virustotal.com hochgeladen. Es lag dort zwar schon eine Analyse vor, aber ich habs zur Sicherheit nochmal analysieren lassen.
    Ergebnis von dort:
    ESET-NOD32 mit Datenstand vom 20130318 zeigt einen "Win32/OpenCandy"-Virus im Downloadarchiv.

    Da virustotal den PC-WELT-Download mit 45 aktuellen Virenscannern untersucht hat, halte ich sicher ein Ergebnis 1/45 Funden für einen Fehlalarm von Eset.

    Trotzdem etwas fader Nachgeschmack. Auf was kann man/sollte man sich jetzt verlassen? Auf ein kaputtes Antivirenprogramm? Auf die Aussage von der PC-Welt, dass der Download "virengeprüft" sei? Ich erinnere gerne nochmal an den kürzlichen Hackerangriff auf die PC-Welt-Seite mit Malwarehinterlegung.

    Insofern kann man sich eigentlich auf garnix mehr verlassen. Oder doch?
    Was meint die Community?

    Antwort schreiben
299651