Welche Tablet-PCs sind ihr Geld wert und welche nicht? Mit iOS, Android und Windows 8 kämpfen drei starke Plattformen um die Gunst der Käufer. Doch welches Tablet verbindet am besten flüssige Bedienung, eine lange Akkulaufzeit, einen hochwertigen Bildschirm und ein attraktives Design? Diese und viele weitere Fragen beantworten die unabhängigen Tests aus dem PC-WELT-Testlabor. Auf dieser Seite finden Sie die Bestenliste der Tablet-PCs. Über die Sortierfunktion können Sie das Wunschgerät ermitteln. Der integrierte Preisvergleich hilft Ihnen, den günstigsten Anbieter des Geräts zu ermitteln.

Platzierung Preis Note Pro & Contra Fazit Bedienung und Geschwindigkeit Mobilität Bildschirm Ausstattung Service Displaygröße Betriebssystem Speicher Prozessor Gewicht 3G Akkulaufzeit WLAN-Surfen Akkulaufzeit Video abspielen Displayhelligkeit Browser-Geschwindigkeit WLAN-Datenrate Ladezeit für Webseiten
1 Samsung Galaxy Tab S2 Samsung Galaxy Tab S2 1.96

+ farbstarkes Display

+ sehr schnelles WLAN

+ sehr leicht

- Schwache Laufzeit beim Surfen

Das Galaxy Tab S2 ist das derzeit beste Android-Tablet und sogar etwas besser als das iPad Air 2. Vor allem zum Filme-Schauen ist es optimal. Außerdem ist es kaum teurer als ein Air 2 mit halb so großem Speicher. Angenehm leicht und schmal ist das Tablet auf jeden Fall – die Akkulaufzeit dagegen hängt sehr stark davon ab, wofür Sie es benutzen.

1.84

2.52

1.36

1.77

2.36

9,7 Zoll

Android 5.0.2

32 GB

Exynos 5433 (1,9 GHz, Acht-Kern)

385 g

LTE

12:18 Stunden

4:53 Stunden

466 cd/m²

407.1 Millisekunden

169,0 MBit/s

3,76 Sekunden

2 Apple iPad Pro 9.7 Apple iPad Pro 9.7 1.98

+ sehr schnell

+ sehr helles Display

+ leicht und schmal

- sehr wenig Anschlüsse

Sehr leicht und schlank, extrem schnell, ein herausragendes Display: Das neue iPad Pro ist ein absolutes Top-Tablet. Nur das Android-Tablet Samsung Galaxy Tab S2 spielt noch auf ähnlich hohem Niveau.Als Notebook-Ersatz schneidet aber das Surface Pro 4 besser ab: Wegen der besseren Tastatur und der Vielzahl der Schnittstellen lässt es sich flexibler für verschiedene Einsatzzwecke verwenden – wie ein Computer eben.

1.51

2.85

1.75

1.72

2.84

9,7 Zoll

iOS 9.3.1

256 GB

Apple A9X (2,26 GHz, Dual-Core)

436 g

LTE

7:19 Stunden

7:01 Stunden

439 cd/m²

188.5 Millisekunden

250,0 MBit/s

2,04 Sekunden

3 Samsung Galaxy Note Pro 12.2 Samsung Galaxy Note Pro 12.2 2.02

+ großer, heller Bildschirm

+ Stifteingabe

+ lange Akkulaufzeit

- kleiner Speicher

Samsung schlägt Apple: Das Galaxy Note Pro 12.2 hat nicht nur den größeren Bildschirm, sondern bietet dem iPad Air auch in allen anderen Bereichen Paroli – und setzt sich damit an die Spitze der Tablet-Rangliste. Bei Geschwindigkeit, und Bildschirmqualität liegen die beiden Premium-Tablets ungefähr gleichauf. Das Galaxy Note hat die längere Akkulaufzeit, das iPad ist deutlich leichter. Das Top-Modell des iPad Air hat außerdem deutlich mehr Speicher, den Sie beim Note Pro nicht mal mittels Micro-SD-Karte erreichen.Mit der Stift-Eingabe und der Fernbedienung bietet das Note Pro außerdem mehr Funktionen als das iPad. Dazu gehört auch das bessere Multi-Tasking durch Multi-Window.

2.13

1.94

2.12

1.72

1.95

12,2 Zoll

Android 4.4.2

32 GB

Qualcomm Snapdragon 800 (2,26 GHz, Quad)

754 g

LTE

9:10 Stunden

10:31 Stunden

382 cd/m²

411.8 Millisekunden

90,3 MBit/s

4,42 Sekunden

4 Samsung Galaxy Tab Pro S Samsung Galaxy Tab Pro S 2.05

+ AMOLED-Bildschirm mit toller Farbdarstellung

+ schnelles WLAN

+ leichtes und edles Design

- kaum Anschlüsse

Das Samsung Galaxy Tab Pro S setzt voll auf Design und Display, weniger auf Funktion. Deshalb ist es ein herausragendes Tablet, auf dem man sehr gerne Fotos und Filme anschaut und per Touchscreen navigiert.Aber als Arbeitsgerät enttäuscht es: Die Tastatur genügt für gelegentliche Eingaben, zum produktiven Ersatz für ein Notebook macht sie das Tab Pro S aber keinesfalls. Außerdem bietet es zu wenig Anschlüsse.

1.51

3.03

2.14

2.06

2.00

12,0 Zoll

Windows 10 Home (64 Bit)

128 GB

Intel Core m3-6Y30 (900 MHz, 2 Kerne)

692 g

nicht vorhanden

11:30 Stunden

4:47 Stunden

357 cd/m²

120.4 Millisekunden

243,0 MBit/s

3,00 Sekunden

5 Samsung Galaxy Tab S 8.4 Samsung Galaxy Tab S 8.4 2.15

+ tolles AMOLED-Display

+ extrem lange Akkulaufzeit bei Videowiedergabe

+ schnelles WLAN

- kleiner interner Speicher

Dem kleinen Galaxy Tab S 8.4 gelingt das gleiche Kunststück wie dem großen Bruder: Es zieht am iPad vorbei. Das Tab S 8.4 ist ausdauernder, leichter als das iPad Mini Retina und hat einen besseren Bildschirm. Beim Tempo liegen die beiden Mini-Tablets fast gleichauf – wie auch beim Preis von ausstattungsgleichen Modellen. Wer allerdings mehr als 16 GB internen Speicher benötigt, muss zum iPad Mini greifen.

2.00

1.73

1.87

2.14

1.95

8,4 Zoll

Android 4.4.2

16 GB

Samsung Exynos 5420 (1,9 GHz, Octo)

299 g

LTE

13:17 Stunden

7:46 Stunden

344 cd/m²

455.8 Millisekunden

83,6 MBit/s

6,05 Sekunden

6 Samsung Samsung Galaxy Tab S 10.5 LTE Samsung Samsung Galaxy Tab S 10.5 LTE 2.16

+ farbstarkes, hochauflösendes Display

+ sehr leicht und flach

+ Telefonfunktion

- wenig eingebauten Speicher

Das AMOLED-Display ist ein echter Farbtraum – und das Samsung Galaxy Tab S ein fast perfektes Tablet. Es ist dem iPad Air in vielen Belangen überlegen – zum Beispiel bei Bildschirmqualität und der Mobilität. In anderen, wie der Rechenleistung, ist es dem Konkurrenten ganz knapp auf den Fersen.Derzeit bekommen Sie das iPad Air bei gleicher Ausstattung (16GB, LTE) 70 bis 100 Euro günstiger – deshalb bleibt das Apple-Tablet trotz des schlechteren Test-Ergebnisses unsere Kaufempfehlung bei den Luxus-Tablets. Doch üblicherweise fallen die Straßenpreise für Samsung-Tablets sehr schnell, sodass das Galaxy Tab S bald auch hier vorbeiziehen könnte.

2.0

1.90

1.94

1.90

1.95

10,5 Zoll

Android 4.4.2

16 GB

Samsung Exynos 5420 (1,9 GHz, Octo)

468 g

LTE

12:29 Stunden

7:50 Stunden

329 cd/m²

450.3 Millisekunden

82,4 MBit/s

5,41 Sekunden

7 Apple iPad Mini 3 128 GB WiFi + Cellular Apple iPad Mini 3 128 GB WiFi + Cellular 2.19

+ sehr schnell

+ viel Speicher

+ schnelles WLAN

- wenig Anschlüsse

Die Neuerungen im iPad Mini 3 sind sehr überschaubar: Touch ID und ein goldfarbenes Gehäuse. Der Test zeigt zwar, dass das Mini 3 eines der besten Mini-Tablets ist. Aber das galt schon für das iPad Mini 2. Die Unterschiede zwischen den beiden sind minimal – wie auch zum großen Konkurrenten Samsung Galaxy Tab S 8.4, das bei gleicher Ausstattung rund 30 Euro günstiger, aber nur mit 16 GB internem Speicher erhältlich ist. Der größte Vorteil des Mini 3: Durch das neue Modell werden die älteren Minis günstiger. Das Mini 2 bekommen Sie nun ab rund 280 Euro, das Original-Mini ist mit einem Straßenpreis von rund 230 Euro das günstigste iPad, das es jemals gab. Soll es für Sie also ein Mini-Tablet von Apple sein, greifen Sie zum Mini 2.

2.13

1.94

2.34

1.87

2.42

7,9 Zoll

iOS 8.1

128 GB

Apple A7 (1,3 GHz, Dual-Core)

338 g

LTE

9:26 Stunden

8:44 Stunden

337 cd/m²

450.9 Millisekunden

108,0 MBit/s

3,95 Sekunden

8 Lenovo Yoga Tablet 3 Pro Lenovo Yoga Tablet 3 Pro 2.20

+ eingebauter Mini-Beamer

+ helles, hochauflösendes Display

+ gute Akkulaufzeit

- schwer

Die Yoga-Erfolgsformel funktioniert auch beim Yoga Tablet 3 Pro: Das Tablet vereint eine lange Akkulaufzeit und einen hervorragenden Bildschirm mit dem Mini-Beamer als pfiffigem Extra. Bei Ausstattung und Geschwindigkeit schneidet es nicht ganz so gut ab, aber immer noch gut genug, um den Preis zu rechtfertigen. Legen Sie mehr Wert auf Funktionen als auch Eleganz ist das Lenovo Yoga Tablet 3 Pro die beste Alternative zu Top-Android-Tablets wie der Samsung Galaxy Tab S-Serie oder dem Google Pixel C.

2.87

2.26

1.77

2.52

2.78

10,1 Zoll

Android 5.1

32 GB

Intel Atom x5-Z8500 (2,24 GHz, Quad)

668 g

nicht vorhanden

11:16 Stunden

8:24 Stunden

417 cd/m²

716.5 Millisekunden

95,0 MBit/s

5,25 Sekunden

9 Apple iPad Air 128 GB Wifi Cellular Apple iPad Air 128 GB Wifi Cellular 2.22

+ leicht und flach

+ sehr schnell

+ gute Akkulaufzeit

- wenig Anschlüsse

Das Apple iPad Air ist das derzeit beste Tablet. Es ist der Konkurrenz nicht in allen Disziplinen voraus, aber es bietet das beste Gesamtpaket aus leichtem, ansprechendem Design, gutem Bildschirm, langer Akkulaufzeit, flüssiger Bedienung und leistungsfähigen Komponenten. Natürlich gibt es große Tablets, die auch gut und deutlich günstiger sind – das Microsoft Surface 2 oder das Nexus 10 beispielsweise. Aber sie haben im Gegensatz zum iPad Air mindestens eine klare Schwäche wie kürzere Akkulaufzeit, schwächeres WLAN oder mäßigere VerarbeitungWer aus dem Apple-Lager schon ein iPad 4 hat, muss nicht umsteigen: Das Air hat das gleiche Display und ist zwar leichter, schneller und ausdauernder, aber schon das iPad 4 war in diesen Disziplinen nicht schlecht.

1.98

2.47

2.43

1.86

2.84

9,7 Zoll

iOS 7.0.3

128 GB

Apple A7 (1,4 GHz, Dual-core)

477 g

LTE

9:05 Stunden

9:28 Stunden

340 cd/m²

374.2 Millisekunden

98,2 MBit/s

3,41 Sekunden

10 Apple iPad Air 2 128 GB WiFi + Cellular Apple iPad Air 2 128 GB WiFi + Cellular 2.23

+ leicht und schmal

+ sehr schneller Prozessor

+ sehr schnelles WLAN

- keine Speichererweiterung

Das iPad Air 2 ist besser als das iPad Air – aber nur etwas. Das etwas geringere Gewicht und das etwas schmalere Gehäuse ist kein Grund für ein Upgrade – außer Sie wollen unbedingt ein iPad in Goldfarbe. Touch-ID erleichtert das Entsperren von Tablets und unterstützten Apps sowie das Einkaufen im App-Store: Das ist ein Komfortplus, wird aber erst zu einem Kaufgrund, wenn Apple Pay in Deutschland startet. Die höhere CPU- und GPU-Leistung lohnt sich erst, wenn Sie Apps nutzen, die davon profitieren – zum Beispiel passende Spiele sowie Tools zur Bild- und Videobearbeitung. Im Alltag werden Sie das Tempoplus kaum merken – das iPad Air 2 reagiert so schnell und verzögerungsfrei wie von Apple-Tablets gewohnt.

1.40

2.66

2.34

1.76

2.84

9,7 Zoll

iOS 8.1

128 GB

Apple A8X (1,5 GHz, Drei-Kern)

446 g

LTE

8:15 Stunden

6:58 Stunden

330 cd/m²

290.0 Millisekunden

133,3 MBit/s

3,29 Sekunden

11 Microsoft Surface Pro 4 Microsoft Surface Pro 4 2.27

+ hohe Rechenleistung

+ schnelles WLAN

+ hohe Displayauflösung

- schwer als Tablet

Gelungene Weiterentwicklung: Das Surface Pro 4 ist größer und schneller als der Vorgänger, aber trotzdem leichter und ausdauernder. Das neue Type-Cover-Tastatur ist arbeitstauglicher denn je. Und die Tastatur sollten Sie unbedingt dazu kaufen: Denn als Tablet ist das Surface Pro 4 überdimensioniert, als Notebook dagegen leichter und flexibler als ein Ultrabook. Diese Flexibilität kostet aber: Top-Ultrabooks wie das Dell XPS 13 oder das HP Spectre x360 mit vergleichbarer Ausstattung sind 300 bis 400 Euro günstiger. Außerdem können Sie mit einem Notebook und einer echten Tastatur in manchen Situationen bequemer arbeiten - und sie bieten mehr Anschlüsse.Wenn Sie aber die Kombination aus Tablet und Notebook wirklich nutzen, dann führt kein Weg am Surface Pro 4 vorbei: Es ist ohne jeden Zweifel das derzeit beste 2-in-1-Gerät.

1.37

3.37

2.32

2.16

3.33

12,3 Zoll

Windows 10 Pro

256 GB

Intel Core i5-6300U (2,4 GHz, Dual)

800 g

nicht vorhanden

8:13 Stunden

5:04 Stunden

336 cd/m²

100 Millisekunden

190,0 MBit/s

3,01 Sekunden

12 Apple iPad Mini Retina Wifi+Cellular 128 GB Apple iPad Mini Retina Wifi+Cellular 128 GB 2.31

+ ideal für Spiele

+ schnelles WLAN

+ hochauflösendes Display

- kaum Schnittstellen

Abgesehen vom Preis stimmt eigentlich alles am iPad Mini Retina: Es ist schnell – bei der Bedienung, beim Surfen, beim Spielen. Es hat einen guten, hochauflösenden Bildschirm und ist leicht und ausdauernd – in dieser Kombination bietet das kein anderes Mini-Tablet. Doch das Google Nexus 7 ist ihm knapp auf den Fersen: Es bietet eine ähnlich gute Akkulaufzeit und ist sogar etwas leichter. Beim Spiele- und WLAN-Tempo kann es nicht mithalten, dafür leuchtet sein Display heller. Im Preis-Leistungs-Vergleich ist das Google-Tablet auf jeden Fall der klare Sieger.

1.55

2.30

2.25

2.02

2.84

7,9 Zoll

iOS 7.0.4

128 GB

Apple A7 (1,3 GHz, Dual)

341 g

LTE

8:55 Stunden

7:23 Stunden

353 cd/m²

418.0 Millisekunden

98,2 MBit/s

3,72 Sekunden

13 Google Pixel C Google Pixel C 2.36

+ sehr leuchtstarkes Display

+ stabiles und elegantes Aluminium-Gehäuse

+ sehr schnell

+ Typ-C-Buchse

Das Pixel C ist für Android das, was das Surface Pro 4 für Windows-Tablets ist: die Referenz. Kein Android-Tablet ist schöner, hat ein besseres Display oder lässt sich schneller bedienen. Nur Akkulaufzeit und WLAN-Tempo sind nicht optimal. Allerdings bittet Google Sie dafür kräftig zur Kasse: Das ähnlich gute Samsung Galaxy Tab S2 ist bei gleicher Speichergröße sogar mit LTE günstiger. Es besitzt außerdem mit seinem farb- und kontraststarken AMOLED-Display einen ähnlich guten Bildschirm, ist leichter und lässt sich per Micro-SD-Karte erweitern. Als Notebook-Ersatz kommt das Pixel C deutlich günstiger als Surface Pro 4 und iPad Pro. Im Produktiveinsatz schneidet es aber schlechter ab, weil es sich kaum für Multi-Tasking nutzen lässt und es weniger Produktiv-Apps gibt, die den großen Bildschirm optimal ausnutzen.

2.45

2.85

1.56

2.48

2.25

10,2 Zoll

Android 6.0.1

64 GB

Nvidia Tegra XI (1,9 GHz, Quad)

520 g

nicht vorhanden

6:29 Stunden

7:25 Stunden

467 cd/m²

640.8 Millisekunden

70,0 MBit/s

5,32 Sekunden

14 Apple iPad Pro Apple iPad Pro 2.38

1.64

3.17

2.26

2.55

2.84

12,9 Zoll

iOS 9.1

128 GB

Apple A9X (2,26 GHz, 2 Kerne)

716 g

nicht vorhanden

7:13 Stunden

6:27 Stunden

301 cd/m²

184.4 Millisekunden

150,0 MBit/s

2,98 Sekunden

15 Apple iPad Mini 3 16 GB WiFi Apple iPad Mini 3 16 GB WiFi 2.42

2.13

1.94

2.34

3.02

2.42

7,9 Zoll

iOS 8.1

16 GB

Apple A7 (1,3 GHz, Dual-Core)

330 g

nicht vorhanden

9:26 Stunden

8:44 Stunden

337 cd/m²

450.9 Millisekunden

108,0 MBit/s

3,95 Sekunden

16 Microsoft Surface Pro 3 Microsoft Surface Pro 3 2.43

+ sehr hohe Rechenleistung

+ hohe Displayauflösung

+ Eingabestift

+ sehr gut verarbeitet

Das Surface Pro 3 ist die beste Kombination aus Tablet und Notebook. Weil Microsoft das Kombigerät konsequent in Richtung Ultrabook optimiert, ohne Tablet-Qualitäten zu vernachlässigen. So bekommen Sie hohe Rechenleistung und einen großen Bildschirm, aber auch ein robustes, elegantes, nicht zu schweres Gehäuse sowie eine ordentliche Akkulaufzeit. Für Privatnutzer ist diese Mischung überdimensioniert, auch ihr Preis. Wer ein Tablet zum Arbeiten sucht, findet derzeit nichts Besseres.

1.38

2.60

2.76

2.31

2.78

12,0 Zoll

Windows 8.1 Pro

128 GB

Intel Core i5-4300U (1,9 GHz)

811 g

nicht vorhanden

7:29 Stunden

8:38 Stunden

307 cd/m²

261.3 Millisekunden

71,8 MBit/s

2,85 Sekunden

17 Lenovo Yoga Tablet 2 10 Lenovo Yoga Tablet 2 10 2.44

+ Full-HD-Display

+ sehr lange Akkulaufzeit

+ LTE

+ Dual-Band-WLAN

Ein Top-Display und eine lange Akkulaufzeit – eine ideale Mischung, die das Lenovo Yoga Tablet 2 zu einem der besten Tablets unter 400 Euro macht. Das Android-Tablet ist zwar eher praktisch als schlank und schön – aber diese Äußerlichkeiten sind bei großen Tablets nicht so wichtig. Für einen Platz ganz oben in der Tablet-Bestenliste fehlt es dem Yoga Tablet 2 an Tempo und Ausstattung. Doch wenn Sie ein Tablet mit starken Kernkompetenzen ohne Luxus-Extras suchen, kommen Sie am Yoga Tablet 2 nicht vorbei.

2.87

2.09

2.07

2.13

2.78

10,1 Zoll

Android 4.4.2

16 GB

Intel Atom Z3745 (1,33 GHz, Quad)

634 g

LTE

9:03 Stunden

9:54 Stunden

346 cd/m²

763.7 Millisekunden

50,0 MBit/s

6,30 Sekunden

18 Dell Venue 8 (7840) Dell Venue 8 (7840) 2.45

+ hervorragender AMOLED-Bildschirm

+ leicht und schmal

+ 3D-Kamera

- nur 16 GB Speicher

Das Dell Venue 8 reiht sich bei den Top-Tablets von Apple oder Samsung ein. Es eignet sich perfekt, wenn Sie ein Tablet für Fotos und Filme suchen. Dann spielt es Stärken wie das hervorragende Display, das stabile Design und die lange Akkulaufzeit bei Videos aus. Bei Android-Tablets unter 400 Euro ist nur das Samsung Galaxy Tab S 8.4 besser, weil zu diesem Preis schon LTE mitbringt. Die 3D-Kamera überzeugt nicht, hat aber Potential, wenn es dafür künftig mehr Funktionen und mehr Apps gibt.

2.47

2.11

1.77

2.79

3.20

8,4 Zoll

Android 4.4.4

16 GB

Intel Atom Z3580 (1,33 GHz, Quad)

320 g

nicht vorhanden

13:30 Stunden

6:08 Stunden

370 cd/m²

825.2 Millisekunden

72,0 MBit/s

5,50 Sekunden

19 Asus Transformer Book T300CHI Asus Transformer Book T300CHI 2.46

+ helles Display mit hoher Auflösung

+ magnetische Docking-Tastatur

+ schnelles WLAN

- schwache Akkulaufzeit

Das Asus Transformer T300CHI will in der Luxus-Liga mitmischen. Und dafür macht es vieles richtig: Das Display ist hervorragend, die Rechenleistung ordentlich. Doch an der Spitze geht es eng zu: Und deshalb schafft es das T300CHI wegen der mäßigen Akkulaufzeit weder bei den Tablets noch aufgrund der mäßigen Tastatur und Ausstattung bei den Notebooks ganz nach oben.

1.76

3.69

2.15

2.45

2.40

12,5 Zoll

Windows 8.1 (64 Bit)

128 GB

Intel Core M-5Y71 (1,2 GHz, Dual)

716 g

nicht vorhanden

5:24 Stunden

5:05 Stunden

376 cd/m²

120.5 Millisekunden

98,0 MBit/s

4,21 Sekunden

20 Lenovo Yoga Tablet 2 - 10 Lenovo Yoga Tablet 2 - 10 2.47

+ sehr lange Akkulaufzeit

+ Bluetooth-Tastatur mitgeliefert

+ Full-HD-Display

- mäßg schnelles WLAN

Lenovos Erfolgskonzept funktioniert auch beim Yoga Tablet 2 mit Windows: Die für den Preis üppige Ausstattung samt Tastatur und die lange Akkulaufzeit machen es zu einem gelungenen mobilen (Zweit-)Arbeitsgerät für einfache Office-Aufgaben.Das macht es zum besten Windows-Tablet seiner Preisklasse. Wer echte Notebook-Leistung benötigt, muss aber weiterhin zum mehr als doppelt so teuren Surface Pro 3 greifen.

2.62

2.01

2.80

1.71

2.78

10,1 Zoll

Windows 8.1 (32 Bit)

32 GB

Intel Atom Z3745 (1,33 GHz, Quad)

645 g

LTE

10:28 Stunden

9:57 Stunden

346 cd/m²

424.5 Millisekunden

33,5 MBit/s

5,38 Sekunden

21 Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition 2.48

+ Eingabestift

+ Telefonfunktion

+ schneller Prozessor

- mäßige Akkulaufzeit

Das 2014-Modell des Galaxy Note 10.1 übernimmt die Krone des Vorgängers als bestes großes Android-Tablet. Seine umfassende Ausstattung, die zahlreichen Zusatzfunktionen sowie die schnelle CPU sichern ihm den Thron. Der Bildschirm überzeugt mit hoher Auflösung und guter Helligkeit, gehört aber nicht zu den absoluten Top-Displays. Beim Display überholt das deutlich günstigere Nexus 10 das neue Note 10.1. Beide haben allerdings die gleiche Schwäche: Ein mäßige Akkulaufzeit, die beim Note 10.1 zwar nicht ganz so schwach ausfällt, im Vergleich zum iPad Air aber enttäuschend ist.

1.97

2.99

2.50

1.97

1.95

10,1 Zoll

Android 4.3

16 GB

Qualcomm Snapdragon 800 (2,26 GHz, Quad)

544 g

LTE

5:00 Stunden

7:13 Stunden

340 cd/m²

616.2 Millisekunden

77,8 MBit/s

4,46 Sekunden

22 Lenovo Yoga Tablet 2 8 Lenovo Yoga Tablet 2 8 2.5

+ helles, hochaufgelöstes Display

+ AnyPen-Technik

- langsames WLAN

- nicht besonders leicht

Keine Schwächen und ein pfiffiges Extra: Das Lenovo Yoga Tablet 2 8 ist das derzeit beste Mini-Tablet mit Windows 8.1. Das liegt nicht nur an der Stift-Alternative AnyPen. Denn das Yoga-Tablet verlässt sich nicht nur darauf, sondern überzeugt außerdem mit seinem hochauflösenden Display und der ordentlichen Akkulaufzeit. Nur das lahme WLAN trübt den guten Gesamteindruck.

2.64

2.60

2.04

2.45

2.78

8,0 Zoll

Windows 8.1 (32 Bit)

32 GB

Intel Atom Z3745 (1,33 GHz, Quad)

429 g

nicht vorhanden

7:28 Stunden

8:01 Stunden

354 cd/m²

432.0 Millisekunden

33,3 MBit/s

5,33 Sekunden

23 Microsoft Surface 3 Microsoft Surface 3 2.53

+ sehr gut verarbeitet

+ schnelles AC-WLAN

+ gutes Display

Endlich ein richtiges Tablet von Microsoft! Das Surface 3 überzeugt, weil es mit einem Standard-Windows läuft, mehr Rechenleistung mitbringt als die meisten Windows-Tablets und deutlich besser verarbeitet ist. Eigentlich optimal, wenn Sie ein Tablet überwiegend als Tablet nutzen und höchstens gelegentlich als Notebook-Ersatz.Doch genau für diese Zielgruppe ist der Preis zu hoch: Die Vorteile, die das Surface 3 gegenüber Windows-Tablets hat, die 200 Euro weniger kosten, fallen zu gering aus. Und bei einem Komplettpreis mit Tastatur von 870 Euro ist der Schritt zu einem leistungsfähigeren und ergonomischeren Ultrabook nicht mehr weit.Alternative: Das Lenovo Yoga 2 10 ist kaum schwerer, hat aber eine deutlich längere Akkulaufzeit. Und es bringt für rund 400 Euro nicht nur LTE, sondern auch eine Tastatur mit.

1.69

3.12

2.58

2.15

3.20

10,8 Zoll

Windows 8.1 (64 Bit)

128 GB

Intel Atom X7-Z8700 (1,6 GHz, Quad)

623 g

nicht vorhanden

7:07 Stunden

6:45 Stunden

350 cd/m²

373.9 Millisekunden

133,3 MBit/s

4,74 Sekunden

24 Dell Venue 11 Pro Dell Venue 11 Pro 2.56

+ LTE

+ hohe Rechenleistung

+ viele Anschlüsse

- schwache Akkulaufzeit

Wie fast alle Windows-Tablets punktet das Dell Venue 11 Pro bei Ausstattung und Tempo. Auch der Bildschirm überzeugt, aber auch beim Tablet von Dell bleibt die Mobilität das große Problem verglichen mit den Top-Tablets von Android und Apple. Sein Plus sind aber die Service-Möglichkeiten durch die abnehmbare GehäuserückseiteWollen Sie das Venue geschäftlich einsetzen, sollten Sie unbedingt eine Tastatur dazukaufen. Damit wird das Tablet zum schnell verfügbaren Bildschirm, auf dem man Kollegen in Nebenzimmer oder Meeting schnell etwas zeigt. Um unterwegs ein Notebook als produktives Arbeitsgerät zu ersetzen, fällt die Akkulaufzeit zu kurz aus.

1.63

3.43

2.55

1.54

2.78

10,8 Zoll

Windows 8.1 Pro

128 GB

Intel Core i3-4020Y (1,5 GHz)

811 g

LTE

6:15 Stunden

5:28 Stunden

307 cd/m²

274.0 Millisekunden

76,7 MBit/s

3,38 Sekunden

25 Samsung Galaxy Tab A LTE Samsung Galaxy Tab A LTE 2.58

+ lange Akkulaufzeit beim WLAN-Surfen

+ leichtes und flaches Gehäuse

+ Telefonfunktion

- geringe Display-Auflösung

: Das Samsung Galaxy Tab A bietet solides Mittelmaß. Dafür genügen schon das leichte Gehäuse, die ordentliche Akkulaufzeit und die aktuelle Android-Version. Das sind auch die wesentlichen Vorteile, die es von günstigeren Android-Tablets weniger bekannter Hersteller unterscheiden. Wer bei günstigen Tablets nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Marke achtet, kann also zugreifen. Alternativen: Dem Vorgänger Galaxy Tab 4 hat das Tab A nur das geringere Gewicht und die längere Akkulaufzeit voraus. Als LTE-Modell bekommen Sie das Tab 4 derzeit rund 70 Euro günstiger als das Tab A. Wer vor allem Filme und Fotos auf dem Tablet schaut, sollte zum Lenovo Yoga Tablet 2 greifen: Es bringt ein deutlich besseres Full-HD-Display mit.

2.76

2.05

3.38

2.13

2.00

9,7 Zoll

Android 5.0.2

16 GB

Qualcomm Snapdragon 410 (1,19 GHz, Quad)

454 g

LTE

7:28 Stunden

10:25 Stunden

310 cd/m²

987.0 Millisekunden

62,0 MBit/s

5,25 Sekunden

26 Dell Venue 10 Pro Dell Venue 10 Pro 2.59

+ Full-HD-Auflösung

+ helles Display

+ USB-Standard-Buchse

- recht schwer

Das Dell Venue 10 Pro jagt keinen Schlankheits-Rekord, sondern präsentiert sich als empfehlenswertes Tablet zum Arbeiten mit klasse Bildschirm und ordentlicher Ausstattung. Gerade für kleine Unternehmen eine günstige Alternative zum Microsoft Surface 3, das aber eine höhere Rechenleistung liefert.

2.75

2.68

2.11

2.29

3.20

10,1 Zoll

Windows 8.1

64 GB

Intel Atom Z3735F (1,33 GHz, Quad)

655 g

nicht vorhanden

7:24 Stunden

8:32 Stunden

386 cd/m²

510.7 Millisekunden

32,4 MBit/s

6,20 Sekunden

27 Trekstor Surftab Duo W1 Trekstor Surftab Duo W1 2.61

+ Docking-Tastatur mit 2x USB

+ 3G

+ Full-HD-Auflösung

- langsames WLAN

Das Trekstor Surftab Duo W1 ist ein Preis-Leistungs-Hit für den schmalen Geldbeutel: Bei Ausstattung und Leistung kann es sich schon als Tablet problemlos mit der Konkurrenz aus seiner Preisklasse messen – und Sie bekommen noch die Tastatur dazu, um es in ein Mini-Notebook zu verwandeln.Im Test zeigt es einige Schwächen im Detail, die es sehr unbequem als Dauerlösung für Arbeit oder Studium machen. Einen Laptop sollten Sie durch das günstige 2in1 also nicht ersetzen, als mobiles Zweitgerät für unterwegs taugt es allemal.Docking-Tastatur mit 2x USB, 3G, Full-HD-Displaylangsames WLAN

2.92

3.35

2.44

2.20

2.39

10,1 Zoll

Windows 10 Home (32 Bit)

32 GB

Intel Atom x5-Z8300 (1,44 GHz, Quad)

614 g

21 MBit/s

6:52 Stunden

5:47 Stunden

306 cd/m²

455.1 Millisekunden

42,8 MBit/s

5,31 Sekunden

28 Dell Venue 8 Pro Dell Venue 8 Pro 2.64

+ helles Display

+ flüssige Bedienung

+ Office 2013 vorinstalliert

- kein HDMI

Das Dell Venue 8 Pro hat fast alles, was ein gutes Tablet ausmacht: Flüssige Bedienung, hellen Bildschirm, angenehmes Design – nur die Akkulaufzeit dürfte gerne ein bisschen länger ausfallen. Diese Vorteile weisen abgesehen vom Google Nexus 7 nur wenige Tablets aus der 300-Euro-Klasse auf. Dazu kommt der Windows-Vorteil für Privat- und auch Geschäftsnutzer: Eine weitgehend unbegrenzte Auswahl an Programmen und die leichte Integration in Firmen-Netzwerke. Wer ein mobiles Tablet für den Privat-/Profi-Mischbetrieb sucht, sollte zugreifen.

1.86

2.61

2.41

2.78

2.78

8,0 Zoll

Windows 8.1 (32 Bit)

32 GB

Intel Atom Z3740 (1,33 GHz)

389 g

nicht vorhanden

8:00 Stunden

6:28 Stunden

340 cd/m²

417.6 Millisekunden

76,1 MBit/s

4,51 Sekunden

29 Samsung Galaxy Tab A Wi-Fi Samsung Galaxy Tab A Wi-Fi 2.74

2.96

2.05

3.38

2.67

2.00

9,7 Zoll

Android 5.0.2

16 GB

Qualcomm Snapdragon 410 (1,19 GHz, Quad)

454 g

nicht vorhanden

7:28 Stunden

10:25 Stunden

310 cd/m²

987.0 Millisekunden

62,0 MBit/s

5,25 Sekunden

30 Asus Transformer Book T200T Asus Transformer Book T200T 2.75

+ Docking-Tastatur

+ lange Akkulaufzeit

- mäßige Bildqualität

- schwer

Günstige Windows-Tablets hängt das Asus Transformer Book T200TA ganz klar ab: Es bietet eine deutlich längere Akkulaufzeit und eine bessere Tastatur – die sich aber nicht mit einer guten Notebook-Tastatur messen kann. Seinen Vorteil gegenüber einem Netbook verschenkt das Transformer Book T200 durch seinen schwachen Bildschirm. Er ist nicht - wie bei Tablets üblich - deutlich besser, sondern hat einem Netbook-Display nur die Touch-Funktion voraus. Das ist ziemlich wenig für einen Aufpreis von rund 200 Euro, um das T200TA teurer ist als ein ordentliches Netbook wie das Asus X205TA.

2.50

2.48

4.04

2.09

1.99

11,6 Zoll

Windows 8.1 (32 Bit)

64 GB

Intel Atom Z3775 (1,46 GHz, Quad)

778 g

nicht vorhanden

10:18 Stunden

7:28 Stunden

250 cd/m²

339.7 Millisekunden

42,1 MBit/s

4,88 Sekunden

31 Amazon Fire HD 10 Amazon Fire HD 10 2.77

+ helles Display

+ geringes Gewicht

- mäßige Auflösung

- keine Android-Apps

Das Amazon Fire HD 10 ist kein Premium-Tablet, aber eine klare Preis-Leistungs-Empfehlung: Es punktet bei Bedienung, Gewicht und Bildqualität anstatt mit edlem Design, hoher Auflösung und super-schneller CPU. Für 200 Euro müssen Sie bei diesem Tablet erfreulich wenige Kompromisse machen – sofern Sie sich auf die kleinere Amazon- statt der umfangreicheren Android-Welt einlassen wollen.

2.94

2.42

2.83

2.88

2.92

10,1 Zoll

Fire OS 5.0.1

16 GB

Mediatek MT8135 (1,2 GHZ, Quad)

429 g

nicht vorhanden

6:36 Stunden

9:16 Stunden

366 cd/m²

848.0 Millisekunden

69,5 MBit/s

3,89 Sekunden

32 Toshiba Satellite Click Mini Toshiba Satellite Click Mini 2.78

+ Full-HD-Display

+ Tastatur mit Zusatz-Akku

- mäßige Rechenleistung

- lahmes WLAN

Sehr günstig und sehr mobil: Das Toshiba Satellite Click Mini ist eine empfehlenswerte Kombination, wenn Sie ein einfaches Arbeitsgerät für unterwegs suchen, weil Ihnen Notebook und Tablet dafür zu schwer oder zu unbequem sind. Deshalb sollten Sie es einem Netbook vorziehen: Das ist zwar günstiger, aber hat keine bessere Tastatur und vor allem keine höhere Displayauflösung.Mehr als ein Zweit- oder Dritt-Gerät kann es aber nicht sein, denn als Notebook-Ersatz fehlt ihm Rechenleistung und die Ansteck-Tastatur ist für längere Texte ungeeignet. Für ein Mini-Tablet ist es zu schwer und die Bildqualität zu mäßig.

2.90

2.70

2.45

2.61

3.20

8,9 Zoll

Windows 8.1 (32 Bit)

32 GB

Intel Atom Z3735 (1,33 GHz, Quad)

980 g

nicht vorhanden

5:06 Stunden

3:48 Stunden

255 cd/m²

473.7 Millisekunden

33,0 MBit/s

10,87 Sekunden

33 Lenovo Thinkpad Tablet 8 Lenovo Thinkpad Tablet 8 2.82

+ Full-HD-Display

+ Dual-Band-WLAN

+ Windows 8.1

- mäßige Akkulaufzeit

Das Lenovo Thinkpad Tablet 8 kostet rund 50 Euro mehr als andere Windows-Tablets mit 64 GB Speicher – etwa das Dell Venue 8 Pro. Vor allem das Full-HD-Display ist diesen Aufpreis wert: Texte und Webseiten darauf zu lesen ist eine wahre Freude.Wie alle Windows-Tablets ist es sehr schnell, und profitiert vom umfassenden Software-Angebot für Windows – abgesehen von grafisch aufwändigen Spielen und Multimedia-Programmen, für die seine Atom-CPU zu langsam ist. Ohne Tastatur können Sie es aber trotz des vorinstallierten Office kaum produktiv einsetzen - dennoch ist es teurer als vergleichbare Android-Mini-Tablets.Abgesehen davon, zahlen Sie beim Tablet 8vor allem für den guten Namen Thinkpad – und wenn im Unternehmen bereits Thinkpad-Notebooks im Einsatz sind, passt das Tablet auch farblich bestens. Mehr Vorteile gibt es nicht, denn bei der Verarbeitung ist das Dell Venue 8 Pro dem Lenovo-Tablet mindestens ebenbürtig.

2.05

3.39

2.47

2.41

2.81

8,0 Zoll

Windows 8.1 (32 Bit)

64 GB

Intel Atom Z3770 (1,46 GHz)

408 g

nicht vorhanden

6:21 Stunden

4:46 Stunden

251 cd/m²

321.9 Millisekunden

41,2 MBit/s

4,57 Sekunden

34 Apple iPad Mini 16 GB WiFi Apple iPad Mini 16 GB WiFi 2.86

+ sehr flach und leicht

+ schnelles WLAN

+ flüssige Bedienung

- niedrige Auflösung

Das Apple iPad Mini ist das beste kleine Tablet: Es ist leicht, flach, hervorragend verarbeitet und lässt sich extrem flüssig bedienen. Allerdings ist es nur knapp besser als das Nexus 7: Gegen das Google-Tablet verliert es knapp in der Akkulaufzeit, bei der Bildschirmqualität läuft es auf ein Unentschieden hinaus, Bedienungskomfort und WLAN-Tempo sieht das iPad Mini als Sieger. Der Testsieg bei den Zwergen-Tablets hat aber seinen Preis – und der ist deutlich zu hoch für das, was das iPad Mini leistet: Das 16-GB-Modell ist 130 Euro teurer als das vergleichbare Google Nexus 7. Den ist es nur wert, wenn Sie das iPad Mini tatsächlich fast ausschließlich als mobiles Tablet unterwegs nutzen wollen: Dem Stress der Straße dürfte das hochwertig verarbeitete Apple-Tablet besser gewachsen sein als die Konkurrenten.

2.40

2.12

2.98

3.32

2.84

7,9 Zoll

iOS 6.0.1

16 GB

Apple A5 (1,0 GHz)

304 g

nicht vorhanden

7:56 Stunden

8:13 Stunden

316 cd/m²

1509.9 Millisekunden

65,0 MBit/s

5,15 Sekunden

35 Ionik TM3 Serie 1 7.85 Ionik TM3 Serie 1 7.85 3.13

+ Telefonfunktion

+ gute Ausstattung

- sehr schwache Akkulaufzeit

- Display blickwinkelabhängig

Auf den ersten Blick erscheint das Ionik TM3 Serie I attraktiv: Für 160 Euro bekommen Sie ein leichtes Tablet mit Telefonfunktion. Doch im Test offenbart der Androide von Ionik die typischen Mängel von Billig-Tablets: Die Akkulaufzeit ist enttäuschend kurz, die Bedienung nicht immer flüssig, das WLAN langsam, der Bildschirm zwar kontraststark, aber nur in einem minimalen Blickwinkel.Wer unbedingt ein Tablet zum Telefonieren braucht, bekommt es mit dem Ionik TM3 Serie I besonders günstig. Aber wem es vor allem auf den Preis ankommt, greift lieber zu einem WLAN-Modell.

3.40

3.32

3.06

2.62

2.81

7,9 Zoll

Android 4.4.2

16 GB

Mediatek MT8382 (1,3 GHz, Dual)

314 g

21 MBit/s

5:11 Stunden

4:52 Stunden

263 cd/m²

1359.2 Millisekunden

34,0 MBit/s

7,64 Sekunden

36 Gigaset QV830 Gigaset QV830 3.25

+ flüssige Bedienung

+ leicht

- nur 8 GB Speicher

- kein HDMI-Ausgang

Highlights bietet das Gigaset QV830 keine: Aber das Android-Tablet erledigt zuverlässig die meisten grundlegenden Aufgaben, hat dabei allerdings einen etwas kurzen Atem. Der Preis dafür geht in Ordnung, obwohl das QV830 kein Schnäppchen ist.Das ähnlich günstige Acer Iconia A1 ist besser ausgestattet, aber schwerer. Überzeugende Bildschirmqualität und längere Akkulaufzeit bietet das Samsung Galaxy Tab 8.0, das aber schon über 200 Euro kostet.

3.07

3.20

3.07

3.35

1.58

8,0 Zoll

Android 4.2.2

8 GB

Mediatek MT8125 (1,2 GHz)

323 g

nicht vorhanden

4:57 Stunden

5:32 Stunden

259 cd/m²

1372.2 Millisekunden

16,1 MBit/s

5,72 Sekunden

37 Amazon Fire (2015) Amazon Fire (2015) 3.40

+ sehr günstiger Preis

+ ordentlich verarbeitet

- niedrige Auflösung

- langsames WLAN

Spaß macht das Amazon Fire nicht, aber es erledigt Alltags-Aufgaben ohne Murren und lässt sich meist störungsfrei bedienen. Seine Existenzberechtigung findet es als extrem günstiges Basis-Tablet zum Surfen oder um Apps auszuprobieren - oder für die Kinder, wenn Papa und Mama ihr iPad nicht in Gefahr bringen wollen.

3.48

3.13

3.27

3.74

3.58

7,0 Zoll

Fire OS 5.1.1

8 GB

Mediatek MT8127 D (1,3 GHz, Quad)

316 g

nicht vorhanden

6:31 Stunden

5:13 Stunden

261 cd/m²

1989.9 Millisekunden

39,5 MBit/s

6,54 Sekunden

Produktvergleich: Tablets (alle Betriebssysteme)

Sie können nur 2 bis 4 Produkte gleichzeitig vergleichen.

Aktuell haben Sie 5 Produkte ausgewählt.

Zurück zum Produktvergleich
Produktvergleich: Tablets (alle Betriebssysteme)