In der Tablet-Mittelklasse zwischen 200 und 400 Euro versammeln sich schnelle Geräte in schönen Gehäusen und mit viel Ausstattung. Mehr Tablet braucht eigentlich kein Mensch - selbst Spezialwünsche wie sehr hohe Display-Auflösung, Stifteingabe oder Metallgehäuse werden von den Mittelklasse-Tablets befriedigt. Und Sie haben in dieser Preisklasse die Auswahl unter allen Plattformen – Android, Windows und iOS. Die PC-WELT-Bestenliste präsentiert Ihnen die besten Tablets zwischen 200 und 400 Euro.

Platzierung Preis Note Pro & Contra Fazit Bedienung und Geschwindigkeit Mobilität Bildschirm Ausstattung Service Displaygröße Betriebssystem Speicher Prozessor Gewicht 3G Akkulaufzeit WLAN-Surfen Akkulaufzeit Video abspielen Displayhelligkeit Browser-Geschwindigkeit WLAN-Datenrate Ladezeit für Webseiten
1 Samsung Galaxy Tab A 10.1 Samsung Galaxy Tab A 10.1 2.23

+ helles, hochauflösendes Display

+ lange Akkulaufzeit

+ 11ac-WLAN

- mittelmäßige Rechenleistung

Kleiner Preis – große Leistung: Das Samsung Galaxy Tab A 10.1 liefert alles, was Sie bei einem Tablet in dieser Preisklasse erwarten dürfen – und noch mehr, etwa ein hochauflösendes, helles Display und eine sehr gute Akkulaufzeit. Die mäßige Rechenkraft des Prozessors fällt im Alltag kaum auf. In der Preisklasse unter300 Euro ist das Galaxy Tab A 10.1 deshalb eine klare Empfehlung.

2.90

1.92

2.05

2.09

2.00

10,1 Zoll

Android 6.0.1

16 GB

Samsung Exynos 7 (1,6 GHZ, 8 Kerne)

522 g

LTE

7:35 Stunden

12:31 Stunden

449 cd/m²

984.2 Millisekunden

100,8 MBit/s

6,49 Sekunden

2 Asus Transformer Book T101HA Asus Transformer Book T101HA 2.51

+ angenehm helles Display

+ gute Akklaufzeit

+ großer Flash-Speicher

- mäßig verarbeitet

Wie viele günstige 2in1-Geräte gelingt auch dem Asus Transformer Book T101HA keine ausgewogene Balance zwischen Tablet- und Notebook-Modus. Als Tablet überzeugt es mit einer ordentlichen Akkulaufzeit und besitzt einen hervorragenden Bildschirm, allerdings mit geringer Auflösung. Als Notebook stören die mäßige Tastatur und Verarbeitung sowie die maue Rechenleistung. Greifen Sie zu, wenn Sie in erster Linie ein gutes Windows-Tablet wollen, das Sie nur selten als mobiles Arbeitsgerät mit Tastatur einsetzen.

3.09

2.44

2.33

2.30

3.24

10,1 Zoll

Windows 10 Home

128 GB

Intel Atom x5-Z8350

578 g

nicht vorhanden

9:32 Stunden

7:38 Stunden

485 cd/m²

570.0 Millisekunden

41,0 MBit/s

7,34 Sekunden

3 Samsung Galaxy Tab A LTE Samsung Galaxy Tab A LTE 2.58

+ lange Akkulaufzeit beim WLAN-Surfen

+ leichtes und flaches Gehäuse

+ Telefonfunktion

- geringe Display-Auflösung

: Das Samsung Galaxy Tab A bietet solides Mittelmaß. Dafür genügen schon das leichte Gehäuse, die ordentliche Akkulaufzeit und die aktuelle Android-Version. Das sind auch die wesentlichen Vorteile, die es von günstigeren Android-Tablets weniger bekannter Hersteller unterscheiden. Wer bei günstigen Tablets nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Marke achtet, kann also zugreifen. Alternativen: Dem Vorgänger Galaxy Tab 4 hat das Tab A nur das geringere Gewicht und die längere Akkulaufzeit voraus. Als LTE-Modell bekommen Sie das Tab 4 derzeit rund 70 Euro günstiger als das Tab A. Wer vor allem Filme und Fotos auf dem Tablet schaut, sollte zum Lenovo Yoga Tablet 2 greifen: Es bringt ein deutlich besseres Full-HD-Display mit.

2.76

2.05

3.38

2.13

2.00

9,7 Zoll

Android 5.0.2

16 GB

Qualcomm Snapdragon 410 (1,19 GHz, Quad)

454 g

LTE

7:28 Stunden

10:25 Stunden

310 cd/m²

987.0 Millisekunden

62,0 MBit/s

5,25 Sekunden

4 Trekstor Surftab Duo W1 Trekstor Surftab Duo W1 2.61

+ Docking-Tastatur mit 2x USB

+ 3G

+ Full-HD-Auflösung

- langsames WLAN

Das Trekstor Surftab Duo W1 ist ein Preis-Leistungs-Hit für den schmalen Geldbeutel: Bei Ausstattung und Leistung kann es sich schon als Tablet problemlos mit der Konkurrenz aus seiner Preisklasse messen – und Sie bekommen noch die Tastatur dazu, um es in ein Mini-Notebook zu verwandeln.Im Test zeigt es einige Schwächen im Detail, die es sehr unbequem als Dauerlösung für Arbeit oder Studium machen. Einen Laptop sollten Sie durch das günstige 2in1 also nicht ersetzen, als mobiles Zweitgerät für unterwegs taugt es allemal.Docking-Tastatur mit 2x USB, 3G, Full-HD-Displaylangsames WLAN

2.92

3.35

2.44

2.20

2.39

10,1 Zoll

Windows 10 Home (32 Bit)

32 GB

Intel Atom x5-Z8300 (1,44 GHz, Quad)

614 g

21 MBit/s

6:52 Stunden

5:47 Stunden

306 cd/m²

455.1 Millisekunden

42,8 MBit/s

5,31 Sekunden

5 Toshiba Satellite Click Mini Toshiba Satellite Click Mini 2.78

+ Full-HD-Display

+ Tastatur mit Zusatz-Akku

- mäßige Rechenleistung

- lahmes WLAN

Sehr günstig und sehr mobil: Das Toshiba Satellite Click Mini ist eine empfehlenswerte Kombination, wenn Sie ein einfaches Arbeitsgerät für unterwegs suchen, weil Ihnen Notebook und Tablet dafür zu schwer oder zu unbequem sind. Deshalb sollten Sie es einem Netbook vorziehen: Das ist zwar günstiger, aber hat keine bessere Tastatur und vor allem keine höhere Displayauflösung.Mehr als ein Zweit- oder Dritt-Gerät kann es aber nicht sein, denn als Notebook-Ersatz fehlt ihm Rechenleistung und die Ansteck-Tastatur ist für längere Texte ungeeignet. Für ein Mini-Tablet ist es zu schwer und die Bildqualität zu mäßig.

2.90

2.70

2.45

2.61

3.20

8,9 Zoll

Windows 8.1 (32 Bit)

32 GB

Intel Atom Z3735 (1,33 GHz, Quad)

980 g

nicht vorhanden

5:06 Stunden

3:48 Stunden

255 cd/m²

473.7 Millisekunden

33,0 MBit/s

10,87 Sekunden

6 Apple iPad Mini 16 GB WiFi Apple iPad Mini 16 GB WiFi 2.86

+ sehr flach und leicht

+ schnelles WLAN

+ flüssige Bedienung

- niedrige Auflösung

Das Apple iPad Mini ist das beste kleine Tablet: Es ist leicht, flach, hervorragend verarbeitet und lässt sich extrem flüssig bedienen. Allerdings ist es nur knapp besser als das Nexus 7: Gegen das Google-Tablet verliert es knapp in der Akkulaufzeit, bei der Bildschirmqualität läuft es auf ein Unentschieden hinaus, Bedienungskomfort und WLAN-Tempo sieht das iPad Mini als Sieger. Der Testsieg bei den Zwergen-Tablets hat aber seinen Preis – und der ist deutlich zu hoch für das, was das iPad Mini leistet: Das 16-GB-Modell ist 130 Euro teurer als das vergleichbare Google Nexus 7. Den ist es nur wert, wenn Sie das iPad Mini tatsächlich fast ausschließlich als mobiles Tablet unterwegs nutzen wollen: Dem Stress der Straße dürfte das hochwertig verarbeitete Apple-Tablet besser gewachsen sein als die Konkurrenten.

2.40

2.12

2.98

3.32

2.84

7,9 Zoll

iOS 6.0.1

16 GB

Apple A5 (1,0 GHz)

304 g

nicht vorhanden

7:56 Stunden

8:13 Stunden

316 cd/m²

1509.9 Millisekunden

65,0 MBit/s

5,15 Sekunden

Produktvergleich: Tablets (200 bis 400 Euro)

Sie können nur 2 bis 4 Produkte gleichzeitig vergleichen.

Aktuell haben Sie 5 Produkte ausgewählt.

Zurück zum Produktvergleich
Produktvergleich: Tablets (200 bis 400 Euro)