Android/Smartphone

Tiny Planet FX

Mittwoch den 02.01.2013 um 08:30 Uhr

von Dirk Bongardt

Tiny Planet FX

Tiny Planet FX
Kategorie:
Fotografie
Aktualisiert:
12.12.2012
Version:
1.1.3
Größe:
2048 kB
Hersteller:
Lyrebird Studio
Sprache:
englisch
Lauffähig ab:
2.2
Pro:
  • Sehr schnell, Resultate anpassbar
Contra:
  • englischsprachig, Bildausschnitt kann nicht immer gewählt werden
PC-WELT Bewertung:
Store Rating:
Direkt zum Store:

Mit der Android-App Tiny Planet FX lassen sich normale Landschafts- und idealerweise Panoramaaufnahmen in ein Polarkoordinatensystem umrechnen und als „kleine Planeten“ darstellen.

Ein wenig großspurig sind die Versprechen schon, die die Entwickler von Tiny Planet FX im Play Store machen: Ein Fingertipp ersetze eine fünfzehn-minütige Umsetzung eines Photoshop-Tutorials. Dieses Versprechen erfüllt die App nur zum Teil. Zwar ist es grundsätzlich möglich, ein beliebiges Bild auszuwählen, das in Sekundenbruchteilen in einen „Tiny Planet“ umgerechnet wird, aber viel länger braucht der Photoshop-Filter „Polarkoordinaten“ auch nicht – der Hauptaufwand in den erwähnten Tutorials liegt in der Vorarbeit, und die leistet Planet FX nur sehr eingeschränkt. Um richtig ansehnliche „kleine Planeten“ zu schaffen, ist deshalb entweder ein sehr gut geeignetes Ausgangsbild erforderlich, oder der Nutzer erledigt die Vorarbeit mit Hilfe einer anderen App.

Tuning mit zwei Parametern

Inkonsistent verhält sich Tiny Planet FX nach dem Öffnen eines Fotos: Manchmal erscheint ein Dialog, mit dessen Hilfe der Nutzer einen Bildausschnitt festlegen kann, manchmal wird dieser Dialog übersprungen, und der fertige „kleine Planet“ erscheint sofort. Das Erscheinungsbild lässt sich über die Parameter „Zoom“ und „Rotate“ verändern, zwei weitere Parameter, „Invert“ und „Spin“ lassen sich zwar einsetzen, ein Speichern von Bildern nach Korrektur der letztgenannten Parameter ist jedoch erst in der Pro-Version möglich. Eine Hilfe-Funktion fehlt der App, die wäre aber durchaus nützlich. Das Design ist schlicht, aber zweckmäßig. Eine Nutzung im Querformat ist nicht möglich, wäre aber ohnehin eher unpraktisch.

Fazit zum Test der Android-App Tiny Planet FX

Wer den „kleiner Planet“-Effekt mag, kann ihn mit dieser App auch unter Android einsetzen. Doch mit einer manuellen Umsetzung via Photoshop und Co. kann die App nicht mithalten.

Gesamtnote: 2,56

Funktionalität: 2,80
Bedienung und Support: 2,50
Design: 2,00

Mittwoch den 02.01.2013 um 08:30 Uhr

von Dirk Bongardt

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1656171