Android/Smartphone

PicLoop

Donnerstag den 03.01.2013 um 08:30 Uhr

von Dirk Bongardt

PicLoop

PicLoop
Kategorie:
Fotografie
Aktualisiert:
29.11.2012
Version:
1.1
Größe:
1024 kB
Hersteller:
PicLoop.co
Sprache:
englisch
Lauffähig ab:
3.1
Pro:
  • Fordert nur unbedingt notwendige Rechte ein
Contra:
  • englischsprachig, gelegentliche Abstürze bei Verbindungsproblemen
PC-WELT Bewertung:
Store Rating:
Direkt zum Store:

PicLoop zeigt eine Diashow der eigenen Fotos, die in sozialen Netzwerken oder auf Cloud-Festplatten gespeichert wurden. Derzeit unterstützt die App Facebook, Dropbox, Box, Instagram, Flickr und Google Drive.

In einen „digitalen Bilderrahmen mit unbegrenztem Speicherplatz“ soll PicLoop das verwendete Android-Gerät verwandeln, verspricht die Beschreibung im Play Store. Dazu lassen sich die eigenen Konten bei Facebook, Flickr und den anderen genannten Netzwerken und Cloud-Speichern mit der App verbinden. Die App zeigt anschließend alle dort gefundenen Fotos nacheinander – wahlweise auch nach dem Zufallsprinzip – im Display an. Für das Zeitintervall lassen sich Werte zwischen 15 Sekunden und 15 Minuten einstellen.

Nur erforderliche Rechte

Damit PicLoop sich die Bilder von den diversen Konten holen kann, benötigt es Zugriffsrechte. Anders als manch andere App fordert PicLoop aber keine eigentlich unnötigen Rechte, wie etwa das Abgreifen der Facebook-Kontakte oder das Posten an die Pinnwand des Nutzers, ein. Die Handhabung ist recht simpel: Die Diashow läuft im Grunde selbständig ab, möchte ein Nutzer die Einstellungen ändern oder ein Bild spontan mit jemandem teilen, tippt er während der Wiedergabe aufs Display, wo dann entsprechende Bedienelemente erscheinen. Die Bilder werden displayfüllend dargestellt, die App kann im Quer- wie im Hochformat genutzt werden. Dass eine Dokumentation fehlt, ist verschmerzbar.

Fazit zum Test der Android-App PicLoop

Ein digitaler Bilderrahmen mit Bildern aus sozialen Netzwerken und von Cloud-Festplatten: Eine gute Idee, simpel umgesetzt.

Gesamtnote: 2,65

Funktionalität: 3,00
Bedienung und Support: 2,50
Design: 2,00

Donnerstag den 03.01.2013 um 08:30 Uhr

von Dirk Bongardt

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1656223