2264538

Spotify: Gratis-Nutzer bekommen neue Alben später

05.04.2017 | 10:43 Uhr |

Spotify stärkt sein Premium-Angebot. Nutzer der Gratisversion von Spotify müssen auf neue Alben teilweise länger warten.

Spotify will den Anreiz für sein kostenpflichtiges Premiumangebot erhöhen. Wie US-Medien berichten, sollen Nutzer von Spotify-Premium einige neue Alben zwei Wochen früher hören können als die Benutzer des kostenlosen Spotify-Angebotes. Dafür schließt das schwedische Musikstreaming-Unternehmen Spotify ein Abkommen mit der Universal Music Group (UMG). Die Vereinbarung ist auf mehrere Jahre ausgelegt.

Darin verpflichtet sich Spotify neu erscheinende Musikalben von den bei Universal unter Vertrag stehenden Künstlern bis zu zwei Wochen nach Erscheinen ausschließlich seinen zahlenden Kunden zur Verfügung zu stellen. Spotify soll im Gegenzug etwas niedrigere Lizenzgebühren bezahlen müssen, wie The Verge aus gut informierten Kreisen erfahren haben will.

Spotifys CEO Daniel Ek räumte ein, dass Spotify seine bisher praktizierte Vorgehensweise, nach der alle Alben gleichzeitig für Nutzer des kostenlosen und des kostenpflichtigen Spotify-Angebotes zur Verfügung stehen, nicht mehr durchhalten könne. Spotify habe deshalb zusammen mit UMG eine neue flexible Veröffentlichungspolitik entwickelt. Das bedeutet eine Abkehr von Spotifys bisheriger Vorgehensweise: Erst Ende 2016 hatte Spotify sein Gratis-Angebot aufgewertet.

Vom heutigen Tag an können demnach bei UMG unter Vertrag stehende Künstler entscheiden, ob sie ihre neuen Alben zwei Wochen lang nur für das kostenpflichtige Spotify Premium zur Verfügung stellen wollen. Diese Einschränkung gelte nur für Alben, nicht aber für Singles. Letztere sollen nach wie vor für alle Spotify-Nutzer gleichzeitig verfügbar sein.

Es erscheint naheliegend, dass Spotify mit den beiden anderen großen Musiklabels, nämlich Warner Music Group und Sony Music Group, ähnliche Vereinbarungen unterschreiben wird. Sobald diese Verhandlungen abgeschlossen sind und Spotifys Musik-„Nachschub“ damit langfristig auf sicherer und rentabler Basis steht, kann der Musikdienst seinen Börsengang in Angriff nehmen. Nach den derzeitigen Planungen will Spotify noch 2017 an die Börse, möglicherweise verschiebt sich das Ganze aber noch bis 2018.

Die 22 besten Tipps & Tricks zu Spotify



0 Kommentare zu diesem Artikel
2264538