2267441

NAS erkennt USB-Stick oder Speicherkarte nicht

20.04.2017 | 15:10 Uhr |

Ans NAS lassen sich USB-Sticks oder Speicherkarten anschließen. Wenn diese nicht erkennt werden, hilft ein zusätzliches Tool.

Besonders für Fotos bietet sich ein NAS als zentraler Speicherplatz an. Am einfachsten übertragen Sie die Bilder, indem Sie einen Kartenleser mit der USB-Buchse des NAS-Systems verbinden und die Fotos auf die internen Festplatten übertragen. Das funktioniert natürlich auch mit Dateien auf einem USB-Stick.

So bauen Sie zuhause Ihre private Cloud auf

Einige Speicherkarten oder -sticks erkennt das NAS aber nicht: Im Datei-Manager des Browsers taucht dann kein externes Laufwerk auf, von dem Sie die Dateien kopieren können. Der Grund: Der externe Speicher ist mit dem Dateisystem exFAT formatiert. Es ist eigentlich besonders bei Speicherkarten und großen USB-Sticks empfehlenswert, denn im Gegensatz zu FAT(32) kann es auch mit Dateien umgehen, die größer als 4 GB sind. Allerdings ist es kein allgemeiner Standard, sondern ein proprietäres System von Microsoft, für das Lizenzgebühren anfallen. Deshalb haben sich die meisten NAS-Hersteller dagegen entscheiden, es in ihren Produkten zu unterstützen.

Eine Ausnahme sind zum Beispiel einige hochpreisige Modelle der MyCloud-Serie von Western Digital, zum Beispiel EX2100, DL2100 oder PR2100. Sie können mit dem Dateisystem ab Firmware-Version 2.21.111 umgehen.

Tutorial: Synology-NAS einrichten und verwenden

Qnap und Synology bieten für ihre Systeme einen zusätzlichen, kostenpflichtigen exFAT-Treiber an, mit dem das NAS entsprechende externe Speicher erkennt. Prüfen Sie aber vorher, ob Ihr NAS-System den Treiber unterstützt: Die geeigneten NAS von Synology sehen Sie unter https://www.synology.com/de-de/dsm/app_packages/exFAT im Abschnitt „Eingesetzte Modelle“. Für Qnap-Systeme finden Sie diese Info auf  https://www.qnap.com/de-de/tutorial/con_show.php?op=showone&cid=249 unter „Systemanforderungen“. Bei einem Synology-NAS laden Sie die App exFAT Access über das Paket-Zentrum. Sie kostet 3,99 Dollar. Für den Einkauf müssen Sie sich mit Ihrem Synology-Konto anmelden. Diese Lizenz gilt jeweils nur für ein Konto und ein einziges NAS.

Für ein NAS von Qnap kaufen Sie die App exFAT Driver – sie kostet ebenfalls 3,99 Dollar. Sie erhalten Sie im Qnap-Online-Shop . Klicken Sie dort im Menü „Kategorien“ auf „App & Feature“. Auch hier müssen sie sich vor dem Einkauf registrieren oder mit einem bestehenden Kundenkonto anmelden. Nach dem Kauf erhalten Sie einen Produktschlüssel, den Sie im NAS-Menü einlösen müssen. Dazu melden Sie sich im Browser-Menü des NAS-Systems an und rufen „Hauptmenü -> App Center -> Meine Lizenzen“ auf. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Zufügen“ und anschließend auf „Online-Aktivierung“. Dort geben Sie den Produktschlüssel ein. Wenn Sie nun einen mit exFAT formatierten Speicher ans NAS anschließen, wird dieser erkannt und im Speichermanager unter „Externe Geräte“ angezeigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2267441