2261090

Bixby: Samsungs neuer Sprachassistent soll Smartphone-Bedienung verändern

21.03.2017 | 11:07 Uhr |

Samsung hat seinen neuen Sprachassistenten Bixby vorgestellt. Er feiert auf dem Galaxy S8 seine Premiere. Bixby soll die Art und Weise verändern, wie wir Smartphones bedienen.

Samsung hat seinen neuen Sprachassistenten Bixby offiziell vorgestellt . Nach Apple, Microsoft, Google und Amazon hat damit auch Samsung seinen eigenen Sprachassistenten.

Geht es nach den Südkoreanern, dann soll Bixby die Art und Weise verändern, wie wir mit unserem Smartphone interagieren. Dafür integriert Samsung Bixby sehr tief in die Apps. Sofern eine App Bixby unterstützt, soll der Benutzer jeden Menü-Punkt der App über Bixby ansteuern können.

Bixby soll nicht wie eine Datenbank funktionieren, aus der man Antworten auf die gestellten Fragen abrufen kann, sondern Bixby soll dem Nutzer bei der Bedienung seines Gerätes, sei es ein Smartphone oder ein Smart-TV etc., helfen, die täglichen Aufgaben zu bewältigen.

Bixby soll in der Lage sein, jederzeit den Kontext im Zusammenhang mit dem aktuellen Status der App, für die er genutzt wird, zu erkennen. Bixby soll sozusagen verstehen, wonach der Nutzer auf dem Smartphone-Display sucht und ihm dazu passend die richtigen Ergebnisse präsentieren.

Samsung betont, dass der Nutzer unterbrechungsfrei und jederzeit zwischen Sprachbefehlen mit Bixby und Toucheingaben auf dem Bildschirm hin- und herwechseln kann. Bixby soll sogar unvollständige Befehle erkennen und soweit vervollständigen können, dass er den Befehl trotzdem ausführen kann. Gegebenenfalls fragt Bixby dazu gezielt nach weiteren Informationen. Jede Aktion, die sich mit einem Touch ausführen lässt, soll sich auch mit einem Sprachbefehl an Bixby umsetzen lassen, sofern die App Bixby unterstützt.

Bixby soll aber langfristig nicht auf Smartphones beschränkt sein, sondern künftig auch auf anderen Samsung-Produkten wie Smart-TVs oder Haushaltsgeräten sowie Wearables arbeiten. Einzige Voraussetzung sei laut Samsung ein Mikrofon und eine Internetverbindung, weil die Rechenleistung und die Daten für Bixby von Samsung-Servern kommen – ein Cloud-Dienst eben. Alle Bixby-kompatiblen Geräte sollen einen speziellen Bixby-Start-Button haben. Dieser könnte zugleich zur biometrischen Identifizierung dienen, beispielsweise durch einen integrierten Fingerabdruck-Scanner.

Bixby startet auf dem Galaxy S8

Das Samsung Galaxy S8 wird das erste Gerät mit Bixby sein. Samsung verbaut sogar einen separaten Button am Smartphone, mit dem der Nutzer Bixby starten kann.

Zum Starttermin wird Bixby laut Samsung aber nur für eine Handvoll vorinstallierter Apps zur Verfügung stehen. Nach und nach sollen weitere kompatible Apps folgen. Zudem soll Bixby zum Verkaufsstart nur für Nutzer in englischer und koreanischer Sprache nutzbar sein. Zumindest Chinesisch und US-Spanisch sollen aber bald folgen.

Wie genau sich Bixby tatsächlich im Detail von Siri, Cortana und Alexa unterscheiden wird, müssen die Tests zeigen. Samsung will ein SDK für Third-Party-Entwickler bereitstellen.


0 Kommentare zu diesem Artikel
2261090