2258428

Alles gratis: Versteckte Freeware von Top-Herstellern

16.03.2017 | 13:50 Uhr |

Neben ihren populären Flaggschiffen bieten viele Hersteller auch einige Tools gratis zum Download an. Wir haben die besten kostenlosen und dabei erstklassigen Programme ausgesucht.

Häufig sind es einfach nur Nebenprodukte aus der Softwareentwicklung, kleine Tools, die sich die Programmierer für ihre eigene Arbeit gebastelt haben – Microsoft Mouse without Borders ist so ein Fall. Oft handelt es sich aber auch um isolierte Funktionen größerer Programme, die die Firmen als eine Art Werbegeschenk gratis verteilen. Vor allem die Hersteller von Antivirenprogrammen starten immer mal wieder entsprechende Aktionen. In einigen Fällen werden die kostenlosen Versionen auch als Lockangebot genutzt, um die Benutzer über einen In-App-Kauf oder interne Werbung mehr oder weniger dezent zum Erwerb einer neueren, aktuelleren Ausführung der Software zu animieren.

Nehmen Sie ein kostenloses Office-Paket wie etwa Libre Office als Basis, und ergänzen Sie es um die im Folgenden vorgestellten Programme: Auf diese Weise können Sie sich eine qualitativ hochwertige Software-Ausstattung zulegen, ohne einen Cent dafür zahlen zu müssen. Denn die Hersteller, von denen die Programme stammen, haben einen Ruf zu verlieren, und legen daher an ihre kostenlosen Anwendungen die gleichen hohen Qualitätsmaßstäbe an wie an ihre kommerziellen Programme. Lediglich auf Updates und Support müssen Sie in den meisten Fällen verzichten.

Relevant: Die 100 besten Freeware-Tools im Überblick

Tools zur Bildbearbeitung

Die folgenden Programme bieten für das Retuschieren Ihrer Fotos zum Teil echte Profifunktionen. Allen voran natürlich Photoshop CS2, aber auch die anderen Anwendungen haben ihre besonderen Stärken.

Adobe Photoshop CS2

Adobe Photoshop CS2 erschien zwar bereits im Jahr 2005, ist aber dennoch immer noch besser als 90 Prozent der aktuellen Bildbearbeitungsprogramme auf dem Markt.
Vergrößern Adobe Photoshop CS2 erschien zwar bereits im Jahr 2005, ist aber dennoch immer noch besser als 90 Prozent der aktuellen Bildbearbeitungsprogramme auf dem Markt.

Adobe Photoshop ist die unangefochtene Referenz, wenn es um professionelle Bildbearbeitung geht. Keine andere Software dieser Art bietet so viele Möglichkeiten zur Gestaltung sowie zur Manipulation und Retusche von fertigen Bildern. Auch wenn viele Funktionen nur für erfahrene Fotografen und Grafiker verständlich sind, finden auch Laien eine schier endlose Auswahl an Möglichkeiten, um selber kreativ zu werden und missglückte Fotos in einen vorzeigbaren Zustand zu bringen. Mit den zahlreichen integrierten Filtereffekten lassen sich Bilder mit wenigen Mausklicks ganz nach Wunsch mehr oder weniger stark verschönern, zudem können Sie in die Grafiksoftware aber auch Plug-ins anderer Hersteller einbinden. Außerdem ist Photoshop – berücksichtigt man den Umfang und die Funktionsvielfalt – ein sehr schnelles Programm.

Adobe hat die Version CS2 vor einigen Jahren zum kostenlosen Download ins Internet gestellt, damit Kunden, die das im Jahr 2005 erschienene Original gekauft hatten, die Möglichkeit haben, die Software auch nach einem Rechner-Crash weiter zu benutzen. Für andere Personen ist das Programm tabu, daher gibt die Firma dem Paket auch keine Seriennummer mit auf den Weg. Der Code lässt sich jedoch recht einfach über archive.org ermitteln.

Ashampoo Slideshow Studio 2017

Die Präsentation der Urlaubsbilder oder auch der Aufnahmen eines neuen Bauprojekts macht deutlich mehr her, wenn Sie die Fotos in einer Diashow zusammenfassen. Fließende Übergänge, Zoomeffekte und Hintergrundmusik sorgen bei den Zuschauern für mehr Aufmerksamkeit und geben den Bildern einen professionellen Anstrich. Ein einfaches Tool für diese Arbeit ist Ashampoo Slideshow Studio . Die Software bietet zwar keine große Funktionalität, dafür jedoch zeichnet sie sich durch eine besonders einfache Bedienbarkeit aus. Gleich beim Aufruf des Programms meldet sich ein Assistent, der Sie anschließend in wenigen Schritten zur fertigen Präsentation führt. Sie können ihm nahezu blind vertrauen, denn bereits mit den Voreinstellungen der Software erhalten Sie gute, vorzeigbare Ergebnisse. Dazu müssen Sie nicht viel mehr tun, als den Pfad zu Ihren Fotos anzugeben und einige Male auf „Weiter“ zu klicken.

An professionelle Präsentationsprogramme wie Powerpoint mit Dutzenden von integrierten Übergangseffekten, Animationen und Funktionen zur Bildbearbeitung reicht Slideshow Studio nicht heran. Doch um auf die Schnelle eine kleine, automatisch ablaufende Bildergalerie zusammenzuklicken, ist das Programm gut geeignet. Um das Setup zu starten, müssen Sie sich bei Ashampoo registrieren und einen Lizenzschlüssel anfordern.

Google Nik Collection

Mit dem „Analog-Efex“ der Google Nik Collection verleihen Sie Ihren Aufnahmen den nostalgischen Touch alter Ansichtskarten und stark gealteter Papierabzüge.
Vergrößern Mit dem „Analog-Efex“ der Google Nik Collection verleihen Sie Ihren Aufnahmen den nostalgischen Touch alter Ansichtskarten und stark gealteter Papierabzüge.

2012 hat Google das deutsche Unternehmen Nik übernommen, das sich auf Software für die Bildbearbeitung spezialisiert hatte. Die Tools für iPhone und iPad übertrug die Firma anschließend auf Android und vermarktet sie heute unter dem Namen Snapseed. Die ehemals 150 US-Dollar teuren Plug-ins für PC und Mac hingegen hat Google mittlerweile freigegeben. Die Nik Collection besteht aus sieben leistungsfähigen Filterprogrammen, die sich unter Windows und Mac-OS X als Plug-ins für Photoshop, Photoshop Elements, Aperture und Lightroom einbinden lassen. Sie lassen sich aber auch separat starten. Nach der Installation finden Sie die Tools in der Voreinstellung unter C:\Programme\Google\Nik Collection. Sie können mit den Programmen unter anderem den Look von Fotos aus alten, analogen Kameras simulieren, Farbkorrekturen durchführen, Bilder schärfen, das Rauschen reduzieren und HDR-Aufnahmen bearbeiten.

Microsoft Fotogalerie

Das Bildbearbeitungsprogramm Microsoft Fotogalerie bietet unter anderem die Möglichkeit, die Fotos mit Schlagworten zu katalogisieren und damit schneller auffindbar zu machen. Allerdings wurde hierfür der Support von Microsoft eingestellt.
Vergrößern Das Bildbearbeitungsprogramm Microsoft Fotogalerie bietet unter anderem die Möglichkeit, die Fotos mit Schlagworten zu katalogisieren und damit schneller auffindbar zu machen. Allerdings wurde hierfür der Support von Microsoft eingestellt.

Seit Windows 8 enthält das Betriebssystem die App Fotos, die sich an Google Fotos anlehnt, Bilder nach Aufnahmedatum organisiert und die Zusammenstellung von Bildschirmpräsentationen erlaubt. Doch das ist kein Ersatz für die Fotogalerie aus den kostenlosen Windows Essentials , die erheblich mehr Bearbeitungsmöglichkeiten bietet und es Ihnen außerdem erlaubt, die Bilder mit Schlagworten zu versehen. Auf diese Weise lassen sich thematisch zusammengehörige Fotos schnell wieder auffinden, bei geschickter Beschriftung ist auch in großen Sammlungen das eine gesuchte Bild schnell aufgestöbert. Die Suche funktioniert nicht nur auf der eigenen Festplatte, sondern auch auf einem Netzlaufwerk. Sie können Ihre Bilder also etwa auf ein NAS-Gerät auslagern und sie bequem vom Arbeitsplatz aus verwalten. Leider hat Microsoft den Support für Windows Essentials zum 17. Januar 2017 eingestellt, seither ist die Software auf der Website nicht mehr als Download verfügbar. Und während etwa Movie Maker als App in den Windows Store wanderte, muss man sich mit der App Fotos als Bildverwaltungswerkzeug begnügen. Doch zum Glück ist Windows Essentials noch auf verschiedenen unabhängigen Sites erhältlich.

Microsoft Image Composite Editor

Programme für das Zusammenfügen von Einzelbildern zu Panoramafotos gibt es viele. Doch der Microsoft Image Composite Editor (auch ICE genannt), ist dennoch etwas Besonderes. Denn die Software beherrscht nicht nur das pixelgenaue Aneinanderfügen von Aufnahmen, sondern kann auch Szenen aus Videos in ein großes Bild umwandeln. Dazu lädt man den Film in ICE und markiert in den einzelnen Frames die Elemente, die in das Panorama übernommen werden sollen.

Beispiel: Sie haben bei einem Sport-Event den Weitsprung Ihres Sohnes gefilmt. Mit ICE können Sie nun die einzelnen Sprungphasen aus den Einzelbildern des Films in ein gemeinsames Foto übernehmen und erhalten so eine perfekte Darstellung des Bewegungsablaufs. Darüber hinaus ist es mit der Software auch möglich, Panoramabilder mit einer Art Fisheye-Effekt zu einem Kreis zusammenzufügen. Ebenso wie Hyperlapse Pro entstand auch ICE in der Research-Abteilung von Microsoft.

Gratis: 40 geniale Tools zur Bildbearbeitung

DVDs brennen

In diese Rubrik fallen natürlich zuallererst die Brennprogramme, bei denen es mittlerweile eine starke Trennung zwischen den Profisuiten wie Nero und den Freeware-Tools wie CD Burner XP gibt. Eine Software wie Ashampoo Burning Studio ist die große Ausnahme. Aber auch Tools zum Überwachen der Festplatten und SSDs gehören hier hinein.

Ashampoo Burning Studio 2016

Um die Vollversion des Brennprogramms von Ashampoo Burning Studio zu aktivieren, müssen Sie sich auf der Website des Herstellers registrieren und einen Lizenzschlüssel anfordern. Anschließend können Sie die Software installieren, die Ihnen dann den Kauf einiger kostenpflichtiger Produkte der Firma vorschlägt. Das Programm selbst bietet sämtliche benötigten Grundfunktion zum Brennen von CDs, DVDs und Blu-rays. Sie können die Scheiben mit Daten bestücken, MP3s zu Audio-CDs zusammenstellen und Videos für den DVD-oder Blu-ray-Player aufbereiten. Auf Wunsch verteilt die Software Daten über mehrere Disks hinweg, so dass Sie damit auch größere Backups organisieren können. Und auch ein Cover-Editor steht zur Verfügung. Vergleicht man Burning Studio mit den großen Brennsuiten wie Nero oder Roxio Toast, fällt vor allem der Verzicht auf die erweiterten Multimedia-und Formatoptionen auf.

Ashampoo HDD Control 2017

Ashampoo HDD Control 2017 liefert zu jeder Festplatte und SSD in Ihrem Computer ausführliche Daten zu Hardware und Software sowie zum aktuellen Zustand des Laufwerks.
Vergrößern Ashampoo HDD Control 2017 liefert zu jeder Festplatte und SSD in Ihrem Computer ausführliche Daten zu Hardware und Software sowie zum aktuellen Zustand des Laufwerks.

Nach einer Registrierung und dem Anfordern eines Lizenzschlüssels können Sie sich mit Ashampoo HDD Control 2017 ein umfassendes Toolset für die Überprüfung und Wartung der Festplatten und SSDs in Ihrem Computer an Bord holen. Das Programm zeigt Ihnen die Platten in einer Übersicht und führt die technischen Daten auf. Zudem weist es sofort darauf hin, wenn eine Disk fehlerhaft oder überhitzt ist. Falls die Hardware das unterstützt, können Sie über einen Schieberegler die Balance zwischen Performance und Betriebsgeräusch beziehungsweise Stromverbrauch einstellen. Weitere Funktionen umfassen Tests etwa für die einzelnen Sektoren der Platte sowie für den Datendurchsatz beim Lesen und die durchschnittliche Zugriffszeit. Für Besitzer von SSDs hält die Software einen speziellen Assistenten bereit, der die aktuellen Einstellungen der Flashspeicher überprüft und sie auf Wunsch für eine längere Lebensdauer optimiert.

Musik und Video

Obwohl tatsächlich nur sehr wenige Anwender die Mühe auf sich nehmen und Musikstücke oder Tonaufnahmen nachbearbeiten, ist der Markt für entsprechende Software nahezu unüberschaubar. Ähnlich sieht es bei den Videoeditoren aus.

Ashampoo Music Studio 2016

Registrierung und Lizenzierung genügt, dann können Sie mit dem Ashampoo Music Studio starten. Die Software verbindet einige einfache Funktionen zum Verwalten und Bearbeiten von Musikdateien. So können Sie etwa Audio-CDs rippen und in MP3-Files umwandeln beziehungsweise auch den umgekehrten Weg gehen und die Dateien auf CD brennen. Es gibt Funktionen zum Aufnehmen von Sounds, zum Zusammenstellen von digitalen Mix-Tapes und Organisieren der eigenen Musiksammlung.

Auch bearbeiten und konvertieren können Sie die Audiodateien und dabei beispielsweise die Lautstärke vereinheitlichen oder einzelne Teile herausschneiden. Keine dieser Funktionen kommt an Spezialsoftware wie Audacity oder die großen Brennprogramme heran. Wer jedoch lediglich ab und zu ein Programm zum Editieren und für den Umgang mit Audiodateien benötigt, ist mit dem Music Studio gar nicht schlecht bedient.

Magix Guitar Backing Maker

Der Magix Guitar Backing Maker kommt in Gestalt einer alten Lautsprecherbox und bietet Ihnen den Sound einer Background-Band für Ihre Übungsstunden an.
Vergrößern Der Magix Guitar Backing Maker kommt in Gestalt einer alten Lautsprecherbox und bietet Ihnen den Sound einer Background-Band für Ihre Übungsstunden an.

Magix Guitar Backing Maker bringt bis zu drei virtuelle Studiomusiker auf den PC. Die Software lässt Sie zunächst zwischen drei Musikstilen auswählen. Danach können Sie sich bei Ihrer Begleitband zwischen Bass, Schlagzeug und Gitarre entscheiden, wobei die Instrumente beliebig kombinierbar sind. Im nächsten Schritt stellen Sie ein, welche Bestandteile der Song aufweisen soll, also etwa ein Intro, zwei Strophen und einen Refrain. Zum Schluss legen Sie noch die Übungsgeschwindigkeit in Beats per Minute (bpm) fest. Sobald Sie nun auf „Abspielen“ klicken, schallt der Sound einer Rockband aus Ihren Boxen, die Sie mit Gesang oder einem beliebigen Instrument vervollständigen können.

Music Guitar Backing Maker ist ein einfaches Programm, das jedoch für die ersten Übungsstunden gut geeignet ist. Sie können es sieben Tage lang uneingeschränkt nutzen, danach müssen Sie es kostenlos registrieren.

Microsoft Hyperlapse Pro

Mit Microsoft Hyperlapse Pro machen Sie aus einer gemütlichen Vaporetto-Tour durch Venedigs Canal Grande eine ansehnliche und ruckelfreie Schnellbootfahrt.
Vergrößern Mit Microsoft Hyperlapse Pro machen Sie aus einer gemütlichen Vaporetto-Tour durch Venedigs Canal Grande eine ansehnliche und ruckelfreie Schnellbootfahrt.

Time-Lapse-Videos (Zeitrafferfilme) werden gerne zur Vorstellung einer Stadt oder Landschaft verwendet. Man beschleunigt die Abspielrate eines Videos, so dass der Betrachter in wenigen Minuten beispielweise einen Eindruck vom geschäftigen Leben in einer Großstadt zwischen Sonnenauf-und -untergang vorgeführt bekommt. Ein gutes Werkzeug zum Erzeugen solcher Filme ist Microsoft Hyperlapse Pro , das die Entwickler in der Research-Abteilung des Konzerns veröffentlicht haben. Die Software analysiert die Bilder, stabilisiert sie bei Bedarf, baut fließende Übergänge ein und passt eben auch die Geschwindigkeit an. Als Ausgangsmaterial akzeptiert sie die Formate MP4, MOV und WMV, für die Filme einiger Actionscams von Gopro, Sony und Xiaoyi sind speziell angepasste Voreinstellungen definiert. In der kostenlosen Version versieht Hyperlapse Pro die fertigen Videos in der unteren rechten Ecke mit einem Wasserzeichen. Wer das nicht will, muss das Programm für 49 US-Dollar lizenzieren. Microsoft Hyperlapse Pro läuft nur unter den 64-Bit-Versionen von Windows 7, 8 und 10 und benötigt mindestens 4 GB Arbeitsspeicher. Empfohlen wird zudem eine Grafikkarte mit Unterstützung für OpenGL 2.0.

Sicherheit

Die größte Rubrik in dieser Übersicht versammelt Programme, die Ihren PC und die Daten sicherer machen. Immer neue Nachrichten über Hacker-Angriffe auf Onlinedienste wie Yahoo, aber auch zu Ransomware-Viren haben die Anwender vorsichtig gemacht. Die Nachfrage steigt daher ständig an.

Avira Scout

Avira ist vor allem bekannt für sein Antiviren-Programm, das für die private Nutzung kostenlos ist. Seit einigen Jahren arbeitet das Unternehmen jedoch auch an einem Browser. Avira Scout , so der Name, basiert auf dem Open-Source-Projekt Chromium, aus dem auch Google Chrome entstanden ist, und wurde um einige Security-Add-ons erweitert. Dazu zählt zum einen der Privacy Badger, mit dem Sie die Tracking-Cookies etwa von Werbenetzwerken blockieren können. Weiter geht’s mit HTTPS Everywhere, das beim Aufruf einer Website per HTTP immer nachsieht, ob auch eine Version für das sichere HTTPS vorhanden ist. Falls ja, steuert der Browser sie automatisch an. Die dritte Erweiterung ist Avira Browser Safety, das vor Malwarecode auf Websites schützt. Und schließlich bringt Scout noch eine modifizierte Google-Suche mit, die neben den Suchergebnissen auch gleich anzeigt, ob die jeweilige Seite vertrauenswürdig ist.

60-Sekunden-Viren-Scanner

Gerade einmal eine Minute benötigt der Bitdefender 60-Sekunden-Viren-Scanner von Antiviren-Spezialist Bitdefender, um die laufenden Prozesse zu analysieren, kritische Bereiche der Festplatte zu scannen und die wichtigsten Dateien auf Malware-Befall zu untersuchen. Das ist natürlich nur dann zu schaffen, wenn die Prüfung recht oberflächlich bleibt. Doch für einen kurzen Check, etwa um festzustellen, ob ein fremder Computer sicher ist oder eine Virenschleuder, lässt sich der Test gut verwenden. Das Programm benötigt lediglich eine minimale Installation auf der Festplatte. Sobald der Scan abgeschlossen ist, zeigt es neben den Ergebnissen auch den aktuellen Sicherheitsstatus an und meldet etwa, ob eine Antivirenlösung und eine Antispyware eingerichtet und die Firewall aktiv ist.

Bitdefender USB Immunizer

Eine der beliebtesten Angriffsmethoden von Hackern auf die Netzwerke großer, gut geschützter Unternehmen geht so: Sie präparieren einen USB-Stick mit einem Virus und legen ihn auf den Firmenparkplatz, so dass es aussieht, als hätte ihn jemand verloren. Erfahrungsgemäß findet sich fast immer ein Angestellter, der den Stick nimmt und ihn neugierig am Firmen-PC einstöpselt. Und schon ist es passiert: Die Malware reagiert sofort und kopiert sich auf den Rechner, von wo aus sie sich dann ins Netzwerk verbreitet. Verhindern lässt sich das mit dem USB Immunizer des Antivirenspezialisten Bitdefender. Die Software überwacht im Hintergrund die USB-Ports des Computers und blockt sämtliche Programme ab, die von dort aus automatisch gestartet werden sollten.

Das ist nicht nur für Unternehmen sinnvoll, sondern auch für Privatanwender, sich beim Datenaustausch mit Freunden und Bekannten keinen Virus einfangen wollen.

Kaspersky Rescue Disk

Ein Antivirenprogramm gehört zur Pflichtausstattung jedes Computers und ist daher auch in Windows integriert. Dennoch kann es geschehen, dass der Software ein Schädling entgeht, der sich anschließend fest im System einnistet. Viele dieser Programme deaktivieren dann in einem ersten Schritt die vorhandene Antivirenausstattung und verhindern so ein Säubern des Rechners. Für solche Fälle sollten Sie die Kaspersky Rescue Disk bereithalten. Dazu laden Sie die kostenlose ISO-Datei herunter und erstellen daraus eine bootfähige CD. Wie das geht, verrät dieser Beitrag . Alternativ dazu bietet Kaspersky mit dem kleinen Tool Kaspersky Rescue Disk Maker auch eine Möglichkeit an, die Daten auf einen USB-Stick zu übertragen. Booten Sie dann von der CD beziehungsweise dem Stick, wählen Sie Deutsch als Sprache aus, entscheiden Sie sich für die grafische Oberfläche oder die Kommandozeile und laden Sie die aktuellen Virendefinitionen herunter. Anschließend lassen Sie das Programm auf Ihrem PC seine Arbeit machen. Innerhalb weniger Minuten hat es ihn so weit gereinigt, dass Sie Windows wieder wie gewohnt starten können.

Paragon Backup & Recovery 14 Free

Paragon Backup & Recovery 14 Free ist eine einfach bedienbare Backup-Software für die Sicherung und die Wiederherstellung kompletter Partitionen und Laufwerke.
Vergrößern Paragon Backup & Recovery 14 Free ist eine einfach bedienbare Backup-Software für die Sicherung und die Wiederherstellung kompletter Partitionen und Laufwerke.

Mit der freien Version der Backup-Software von Paragon können Sie einzelne Partitionen oder auch komplette Festplatten sichern und wiederherstellen. Auch eine inkrementelle Sicherung ist möglich, bei der eine bestehende Sicherung immer nur um neu hinzugekommene oder veränderte Dateien ergänzt wird. Ein Backup einzelner, ausgewählter Ordner oder Dateien bietet Paragon Backup & Recovery 14 Free Edition leider nicht an. In das Programm integriert ist ein kleiner Assistent, der Sie in wenigen Schritten zum Ziel führt. In seinem erweiterten Modus können Sie den Komprimierungsgrad der Backup-Archive und einen Passwortschutz einstellen, bestimmte Dateitypen von der Sicherung ausschließen oder die Größe der Archive beschränken. Zudem bietet die Software auch das Anlegen einer Rettungsdisk auf einem USB-Laufwerk an.

Achtung: Paragon startet ab und zu zeitlich begrenzte Aktionen, bei denen die Firma neuere Versionen von Backup & Recovery zum freien Download anbietet. Das Zugreifen lohnt sich in diesen Fällen, denn bei diesen Programmen können Sie die Sicherungen automatisieren und auch einzelne Objekte wie Ordner oder Dateien gezielt sichern.

Auch interessant: Die besten Gratis-WLAN-Tools

Systemtools

Programme zum Erzeugen von virtuellen Maschinen und ein Tool zum Steuern von mehreren PCs mit nur einer Maus und Tastatur – das sind die Vertreter der Systemsoftware in dieser Aufstellung.

Microsoft Mouse without Borders

Eine Maus ohne Grenzen lässt sich durch das kleine Tool Mouse without Borders realisieren, über das Sie bis zu vier Computer mit einer Maus und Tastatur steuern. Die Rechner müssen dazu lediglich im gleichen Netzwerk aktiv sein. Sobald Sie das Programm auf jedem der PCs eingerichtet haben, können Sie die Maus einfach über den rechten beziehungsweise linken Bildschirmrand hinausziehen und damit das Kommando über den angesteuerten Computer übernehmen. Wahlweise ist auch ein gezielter Switch per Tastenkombination möglich. Doch damit nicht genug: Mouse without Borders richtet auch eine gemeinsame Zwischenablage für die verbundenen Rechner ein. Sie können damit nicht nur sehr einfach Texte austauschen, sondern auch Screenshots und sogar komplette Dateien.

Vmware Workstation 12 Player

Mit dem kostenlosen Vmware Workstation 12 Player können Sie erste Erfahrungen mit dem Virtualisieren von Betriebssystemen und Anwendungen sammeln.
Vergrößern Mit dem kostenlosen Vmware Workstation 12 Player können Sie erste Erfahrungen mit dem Virtualisieren von Betriebssystemen und Anwendungen sammeln.

Um Software gefahrlos auszuprobieren oder schnell zu einer anderen Windows-Version oder zu Linux wechseln zu können, bietet sich die Einrichtung einer virtuellen Maschine an. Sie emuliert im Arbeitsspeicher einen kompletten eigenen PC inklusive aller benötigten Hardware. Sogar einen Netzwerkzugang richtet sie ein. Tatsächlich jedoch handelt es sich lediglich um eine Art künstliche Welt, die in einer einzigen großen Datei auf der Festplatte gespeichert ist und nur bei Bedarf gestartet wird. Geht bei der Installation einer Software etwas schief oder wird der virtuelle Rechner von einem Virus befallen, brauchen Sie dieses File einfach nur zu löschen.

Der Platzhirsch bei der Virtualisierung ist die Firma Vmware. Deren Workstation Player gibt es für den privaten Einsatz kostenlos, er ist verfügbar für die 64-Bit-Versionen von Windows und Linux. Die englischsprachige Software enthält alle Funktionen, die Sie für den Aufbau einer virtuellen Umgebung benötigen. Das Betriebssystem, das darin eingekapselt werden soll, müssen Sie natürlich noch zusätzlich installieren.

Virtualbox

Eine Alternative zum Vmware Workstation Player ist Virtualbox , das vom Datenbankhersteller Oracle gepflegt wird. Die Software entstand ursprünglich bei der deutschen Firma Innotek, die dann über Sun zu Oracle kam. Heute ist das Programm in der Grundversion Open Source und steht unter einer GPL-Lizenz, kann also frei verwendet und weitergegeben werden.

Genau wie mit Vmware ist es auch mit Virtualbox möglich, im Arbeitsspeicher eine virtuelle Maschine einzurichten. Dabei unterstützt die Software neben Windows auch Unix-ähnliche Systeme wie Linux oder Mac-OS X und Solaris. Als Gastsysteme können Sie die Windows-Versionen ab 3.x installieren, aber auch DOS, Linux, Solaris und andere. Neben der freien existiert auch eine kommerzielle Version des Programms, die sich vor allem durch eine virtuelle USB-Schnittstelle auszeichnet.

Sonstiges

Google Earth ist in mancherlei Hinsicht ein besonderes Programm. Und obwohl es bereits seit Längerem mit den Luftbildaufnahmen von Bing Maps eine erstklassige Alternative gibt, bildet die Google-Software immer noch die Referenzklasse, was man auch an der häufigen Verwendung bei Tagesschau & Co. sieht.

Google Earth Pro

Google Earth Pro bietet beim Vergleich mit dem normalen Google Earth einige Funktionen, die vor allem für professionelle Anwender interessant sind.
Vergrößern Google Earth Pro bietet beim Vergleich mit dem normalen Google Earth einige Funktionen, die vor allem für professionelle Anwender interessant sind.

Während Google Earth von Anfang an kostenlos zu haben war, verlangte Google für das erweiterte Earth Pro zunächst den stolzen Preis von rund 400 US-Dollar.

Doch dann besann man sich in Mountain View, Kalifornien, und gab auch die Pro-Ausführung frei. Denn tatsächlich sind die Unterschiede marginal: Die Bilder und das Kartenmaterial sind bei beiden Versionen identisch. Nutzer der Pro-Ausführung bekommen jedoch zusätzlich eine Werkzeug zum Vermessen von Flächen, eine Funktion zum Drucken und Speichern in höherer Auflösung, ein Movie-Making-Modul, mit dem man die Anflüge auf verschiedene Zielpunkte als Animation speichern kann, sowie erweiterte Optionen für den Datenimport. Earth Pro ist also, wie der Name schon sagt, vor allem für den professionellen Einsatz gedacht. Doch sind die Profunktionen auch für viele Privatnutzer interessant.

Und da die Unterschiede beim Platzbedarf kaum ins Gewicht fallen, können Sie sich auch gleich das große Google Earth auf die Platte holen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2258428